Hinweis - Trip Angkor macht wegen der Coronavirus-Pandemie eine Pause. Regelmäßige Webseiten-Aktualisierungen sind ausgesetzt, viele Inhalte deshalb nicht aktuell. Derzeit findet ohnehin quasi kein Tourismus in Kambodscha statt. Hier gibt es mehr Informationen dazu.

Angkor Pass: Tickets und Eintrittspreise für Angkor Wat und die weiteren Tempel

Patrick Woessner am
Angkor Pass - Eintritt Tempel von Angkor inkl. Angkor Wat
Wer die Tempel von Angkor inkl. Angkor Wat besuchen möchte, benötigt ein Ticket. Der sog. „Angkor Pass“ ermöglicht den Besuch aller Tempel im Archäologischen Park Angkor. Die Eintrittspreise beginnen bei 37,- US$ (Tagesticket).
54 Kommentare zum Reise-Thema „Angkor Pass: Tickets und Eintrittspreise für Angkor Wat und die weiteren Tempel“ liegen derzeit vor! Fragen oder Tipps zu Kambodscha-Reisen? Einfach mitdiskutieren!

Angkor Wat liegt im Archäologischen Park Angkor und für das Betreten des Areals ist für alle ausländischen Besucher ein Eintrittsgeld fällig, was leider nicht (mehr) gerade günstig ausfällt.

Das gilt umso mehr, seitdem die Ticketpreise erhöht wurden.

Die wichtigsten Infos zum Eintritt für Angkor Wat und die weiteren Tempel von Angkor, dem derzeit gültigen Eintrittspreis und den Tickets (sog. „Angkor Pass“) findest Du hier.

Wie hoch ist der Eintrittspreis?

Eintrittspreis und Varianten des „Angkor Pass“

Der Eintritt für die Tempel von Angkor inkl. Angkor Wat beträgt nach letztem Stand (01.02.2017) 37,- US$ pro Person für ein Tagesticket.

Das Tagesticket ist das meistverkaufte Ticket für den Angkor Archaeological Park.

Neben dem Tagesticket kannst Du dich auch für zwei weitere Tickets mit längerer Gültigkeit entscheiden.

Insgesamt stehen folgende Tickets / Eintrittspreise für Angkor Wat und die weiteren Tempel zur Wahl:

Ticket „Angkor Pass“Preis
Tagesticket37 US$
3 Tage Angkor62 US$
7 Tage Angkor72 US$

Die Eintrittspreise sind die Erwachsenenpreise, wobei diese bereits ab 12 Jahren gelten. Kinder, die jünger sind, benötigen keine Eintrittskarte.

Gerade bei älteren Kindern ist es jedoch empfehlenswert, ein Ausweisdokument (z.B. Reisepass) dabei zu haben, da meiner Erfahrung nach das Alter kontrolliert werden kann.

Neu ist, dass nun 2,- US$ je Ticket-Kauf an die Kantha Bopha Kinderspitäler in Kambodscha fließen. Mehr dazu auf der Webseite der Stiftung.

Wer die Tempel von Angkor bereits vor einigen Jahren besucht hat, wird sich vielleicht noch an die alten Preise für den „Angkor Pass“ erinnern. Früher (vor dem 01.02.2017) waren die Tickets deutlich günstiger.

Für das Tagesticket vielen 20,- US$ statt 37,- US$ an, 3 Tage kosteten 40,- US$ statt 62,- US$ und 7 Tage Angkor gab es für 60,- US$ statt 72,- US$.

Die offizielle Bezeichnung für Tickets für den Angkor Archaeological Park ist übrigens „Angkor Pass“.

Kommentar von Patrick

Außer Frage: Die Eintrittspreise für die Tempel sind nicht ohne. Erst recht nach der Preiserhöhung. Es lohnt sich aber!

Eintrittskarte für Angkor Wat und viele weitere Tempel

Viele Besucher interessieren sich vor allem für eine „Angkor Wat Eintrittskarte“.

Die Tickets gelten jedoch grundsätzlich für alle Tempel von Angkor. Spezielle Tickets für Angkor Wat, den bekanntesten aller Tempel von Angkor, gibt es nicht.

Zu den Tempeln und Sehenswürdigkeiten, die mit dem Ticket besucht werden können, gehören unter anderem:

Angkor Wat, Bayon, Ta Prohm („Dschungeltempel“), Angkor Thom, Phnom Bakheng, Baphuon, Banteay Srei und Preah Khan

Neben den aufgezählten, bekanntesten Tempeln gibt es noch eine Vielzahl weiterer, kleinerer Tempel im Areal, die ebenfalls mit dem „Angkor Pass“ besucht werden können.

Günstige Tickets für längere Aufenthalte

Sofern Du planst, einige Tage für den Angkor Wat Besuch einzuplanen, empfehle ich Dir, ein Ticket mit einem längeren Gültigkeitszeitraum zu kaufen.

Letztlich fällt der Eintrittspreis je Tag damit günstiger aus.

Das gilt umso mehr, nachdem die neuen, höheren Eintrittspreise in Kraft getreten sind.

Während sich der Preis der Tageskarte fast verdoppelt hat, fallen beim Wochenpass „lediglich“ 20 % mehr an. Wer länger bleibt, sollte also das entsprechende Ticket wählen.

Was gibt es beim Ticket-Kauf zu beachten?

Angkor Ticket 2017
Die aktuellen Tickets von Angkor Enterprise mit neuen Eintrittspreisen – hier die Ausgabe 2017.

Das Ticket gilt für den gesamten Archäologischen Park Angkor und damit neben Angkor Wat auch für weitere beliebte Tempel wie Bayon und Ta Phrom.

Für die Mehrtages-Tickets gilt, dass das Ticket nicht zwangsweise an aufeinanderfolgenden Tagen genutzt werden muss.

Das Ticket wird für jeden Tag separat gelocht (siehe Bild) und kann für mehrere Tage mit Unterbrechungen genutzt werden.

Der Gültigkeitszeitraum des Tickets umfasst insgesamt 10 Tage (beim 3-Tage-Ticket) bzw. 30 Tage (beim 7-Tage-Ticket).

Nur wenige Besucher entscheiden sich dafür, das Ticket für eine ganze Woche zu lösen.

Angkor Ticket 2016
Die mehrtägigen Tickets werden je Besuchstag abgelocht – hier das selten gewählte Wochenticket in der Ausgabe 2016.

Wundere Dich also nicht, dass nur ein Ticket-Counter für das Wochenticket zur Verfügung steht. Eine Schlange gibt es hier trotzdem meist nicht 🙂

Am beliebtesten ist das Tagesticket, für das die meisten Ticket-Counter bereit gestellt werden.

Vor allem die immer mehr werdenden Besucher aus China kaufen gerne das Tagesticket.

Einmal Eintrittskarte für einen Tag kaufen, die wichtigsten Tempel anschauen und wieder zurück- so in etwa sieht da der Reiseplan aus 🙂

Auch während der Rush-Hour am frühen Morgen ist der Eintrittspreis in der Regel schnell bezahlt bzw. das Ticket gelöst.

Mehr als einige Minuten Wartezeit musst Du nicht einplanen.

Jedoch: Die Verkaufsstelle ist umgezogen und liegt nun etwas außerhalb, was zusätzliche Zeit kostet.

Kommentar von Patrick

Ich empfehle Dir ein 3-Tages-Ticket. Ein kurzer Tagesbesuch bedeutet viel Hektik und Du wirst in der kurzen Zeit nicht alles sehen können.

Wo kann ich ein Ticket für Angkor Wat lösen?

Ticket-Counter (Angkor Enterprise) – offizielle Verkaufsstelle

„Angkor Enterprise“ (Webseite) ist eine Regierungsorganisation, die nun die Eintrittsgelder erhebt und diese hat eine neue Verkaufsstelle für die Tickets eingerichtet.

Leider ist die neue Verkaufsstelle etwas „ab vom Schuss“. Im Vergleich zu früher ist ein Umweg nötig und Du kannst die Tickets nicht direkt auf dem Weg zu den Tempeln kaufen.

Zur Orientierung: Die Ticket-Verkaufsstelle ist auch auf Google Maps eingetragen.

Die Verkaufsstelle ist täglich geöffnet – auch am Wochenende und an Feiertagen.

Öffnungszeiten der Ticketschalter: täglich von 5:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Ansonsten hat sich beim Ablauf des Ticketverkaufs im Vergleich zu früher nichts Grundlegendes geändert.

Kleine Ausnahme: Mittlerweile wird grundsätzlich ein Foto von Dir gemacht und auf das Ticket gedruckt (auch beim Tagesticket).

Früher war das nur beim 3-Tages-Ticket und beim 7-Tages Ticket der Fall.

Was nervig ist: Die neuen Ticket-Counter liegen nicht mehr an der Zufahrtsstraße zu den Tempeln.

Das heißt also: Bevor es zu den Tempeln geht, ist ein Abstecher notwendig, um das Ticket zu kaufen.

Früher ging das komfortabler: Die alten Ticket-Counter lagen direkt an der Zufahrtsstraße zu Angkor Wat und den weiteren Tempeln.

Wo früher die Tickets verkauft wurden, stehen jetzt nur noch die Kontrolleure, die die Tickets bei Einfahrt in den Archäologischen Park abstempeln.

Ticket kaufen – das geht hier nicht mehr.

Online-Ticket für Angkor

Extra zur abseits gelegenen Verkaufsstelle fahren, um das Ticket zu kaufen – eigentlich unsinnig in Zeiten der Digitalisierung.

Das blöde nur: Echte Online-Tickets für Angkor gibt es (noch) nicht 🙁

Auf der Webseite von Angkor Enterprise heißt es dazu:

The Angkor Ticket Office (Angkor Enterprise) is the only place where you can purchase entrance tickets for the Angkor Archaeological Park. Tickets purchased elsewhere are not valid.

Finger Weg also von Online-Diensten, die ein Tickets zum Downloaden und Selbstausdrucken anbieten. Dabei handelt es sich um keine gültigen Tickets für den Archäologischen Park Angkor.

Findige Unternehmer gibt es jedoch in Siem Reap.

Und so gibt es tatsächlich auch funktionierende Möglichkeiten, das Ticket online zu kaufen.

Das ist beispielsweise über TripAdvisor möglich und die Bewertungen für den Online-Ticket-Kauf fallen dort auch positiv aus.

Screenshot - Online-Ticket für Angkor auf TripAdvisor

Bild: Screenshot von der TripAdvisor Webseite

Das funktioniert dann so:

  • Ticket online bestellen und bezahlen
  • Bild per E-Mail an Anbieter schicken (muss auf das Ticket gedruckt werden)
  • Anbieter kauft das Ticket für Dich an der offiziellen Verkaufsstelle
  • Lieferung des Tickets erfolgt an Dein Hotel in Siem Reap

Das nennt man einen O2O-Service – „online to offline“. Du beauftragst online einen Anbieter, der die Leistung letztlich offline für Dich erbringt – also das Ticket für Dich kauft und ausliefert.

Ich habe angefragt und erhielt von dem Anbieter die folgenden Antworten:

Will the ticket purchased on TripAdvisor be valid? – Yes, it is valid.
How do you print the photo on the ticket? – Just provide your photos when you buy it and we issue ticket from the Angkor Ticket Office (Angkor Enterprise) and deliver it to your hotel.

So werden letztlich auch die Regeln von „Angkor Enterprise“ erfüllt, denn es handelt sich um ein Ticket, welches an der offiziellen Verkaufsstelle gekauft wird.

Du sparst Dir jedoch den Weg zum Ticket-Counter und die damit verbundene Zeit.

Kostenlos ist das Angebot natürlich nicht. Das heißt konkret, dass der Anbieter einen Aufschlag auf die offiziellen Ticket-Preise berechnet, der seine Dienstleistung abdeckt.

Das ist soweit ja auch alles verständlich 🙂

Wer nicht viel Zeit in Siem Reap oder im Urlaub einfach möglichst viel Komfort haben will, kann sich die Möglichkeit, die Eintrittskarte online zu kaufen, also einmal durch den Kopf gehen lassen.

„Echte“ Online-Tickets soll es indes irgendwann auch geben.

Denn ich las schon viele Ankündigungen zu Online-Ticketing und ePayment. Nur die Umsetzung ist eben bislang nicht erfolgt.

Mit der Digitalisierung tut man sich ja auch in Deutschland nicht immer leicht 🙂

Bezahlung des Eintrittspreises (Bar, Kreditkarte)

Bislang war eine Bezahlung des Eintrittspreises an den Ticketschaltern ausschließlich in bar möglich.

Mittlerweile werden jedoch auch gängige Kreditkarten (Visa, MasterCard) für die Bezahlung akzeptiert. Die Zahlung mit American Express ist meines Wissens jedoch nicht möglich.

Die Kreditkarten-Zahlung funktioniert problemlos: Jeder Ticket-Counter verfügt über ein Karten-Terminal.

Aber auch die Barzahlung ist weiterhin möglich. Es wird wie fast überall in Kambodscha üblich US-Dollar akzeptiert.

Seit der Übernahme des Ticketverkaufes durch „Angkor Enterprise“ hat sich also durchaus auch einiges zum Positiven geändert. Denn die Kreditkartenzahlung war zuvor nicht möglich.

Kommentar von Patrick

Tipp: Neben Bargeld ist mittlerweile auch die Bezahlung des „Angkor Pass“ per Kreditkarte möglich.

Früher war es notwendig, statt der direkten Kartenzahlungen zunächst einen Geldautomaten aufzusuchen. Bankautomaten (mehr Tipps zum Geldabheben) befinden sich auch weiterhin in der Nähe der Ticketschalter.

Die Kreditkarten-Zahlung wurde lange nachgefragt, jedoch erst nach dem Wechsel zum neuen Betreiber eingeführt.

Wer bekommt die Eintrittsgelder für Angkor Wat und die weiteren Tempel?

SOKIMEX Pächter Angkor Archaeological Park
SOKIMEX ist ein Mineralölunternehmen, das auf Basis von einem Pachtvertrag die Eintrittsgelder für Angkor Wat erhebt.

Das Unternehmen SOKIMEX war ursprünglich ein Mineralölunternehmen, betreibt mittlerweile aber ein sehr diversifiziertes Geschäftsfeld, zu dem auch der Betrieb von Hotels gehört.

SOKIMEX hatte von 1999 bis 2016 einen Vertrag für den Ticketverkauf für das Areal von Angkor mit der Kambodschanischen Regierung.

Man musste sich dabei bewusst sein, dass SOKIMEX Angkor Wat und die weiteren Tempel vermarktete, um Profit zu erzielen.

Die Einnahmen aus den Ticketverkäufen flossen zu Teilen in den Staatshaushalt, zu SOKIMEX und in die Erhaltung und den Ausbau der Parkinfrastruktur

Der Betrieb des Angkor Archaeological Park für ausländische Besucher und die Erhebung von Eintrittsgeldern wurde durch die Sokha Hotel Co. LTD. abgewickelt.

Dies ist ein Tochterunternehmen von SOKIMEX, was außerdem mehrere Hotels in Kambodscha betreibt.

Zusätzlich enthielt das Ticket einen Aufdruck von Apsara. Dies ist die Regierungsagentur, die sich um die Erhaltung der Monumente kümmert und einen Teil von den Eintrittsgeldern dafür erhielt

Ab Januar 2016 sollten SOKIMEX und Sokha Hotel Co. LTD. den Ticketverkauf im Angkor Archaeological Park an ein Staatsunternehmen abgeben.

Zunächst bliebt es bei der Ankündigung.

Auf meinem Angkor Pass im Februar 2016 war jedenfalls noch der Aufdruck von Sokha Hotel Co. LTD. zu finden 😕

Mittlerweile ist der Wechsel jedoch vollzogen und die neue gegründete Regierungsorganisation „Angkor Enterprise“ übernimmt die Abwicklung des Ticketverkaufs.

Nun und nach der Erhöhung der Eintrittspreise gilt umso mehr: Die Ticketerlöse sind eine wichtige Einnahmequelle für den Staatshaushalt in Kambodscha.

Angkor Wat ist das Zugpferd schlechthin für Tourismus in Kambodscha.

Vorteil seit der Übernahme der Ticketverkäufe durch „Angkor Enterprise“ ist nun, dass wesentlich Transparenter damit umgegangen wird, was mit den Erlösen aus den Ticketverkäufen des „Angkor Pass“ passiert.

Eine monatsaktuelle Statistik gibt es auf der Webseite von Angkor Enterprise. Typischerweise werden mit den Tickets ca. 4 – 8 Millionen US$ monatlich erwirtschaftet.

Patrick WoessnerAutor
Ich bin Patrick (32) und ich bin viel unterwegs. Der Reiseblog Trip Angkor ist nach der zweiten Kambodscha-Reise entstanden. Mittlerweile sind es noch noch einige mehr Reisen dorthin geworden. Mit der Zeit bin ich so etwas wie ein Kambodscha-Experte geworden und teile hier meine Erfahrungen.
Mehr Infos zu mir gibt es hier bei Trip Angkor auf der oder auch auf meiner Persönlichen Webseite.
54 Kommentare zu “Angkor Pass: Tickets und Eintrittspreise für Angkor Wat und die weiteren Tempel”
Let's discuss!
1559 Kommentare aus der Trip Angkor-Community
Mein Reiseblog lebt von der Diskussion. Die meisten Kommentare beantworte ich auch persönlich. Wenn Du Fragen zu Deiner Kambodscha-Reise hast oder etwas ergänzen möchtest (oder oder oder) - schreibe gerne einen Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Share via
Copy link