Bezahlen, Geld und Währung in Kambodscha

Bezahlen, Geld, Währung KambodschaDie offizielle Währung in Kambodscha ist der Kambodschanische Riel.

Beim Bezahlen in Kambodscha für Touristen spielt der Riel jedoch eine untergeordnete Rolle und als fast ausschließliches Zahlungsmittel findet der US-Dollar Verwendung.

Alles wichtige zu Währung, Geld und Bezahlung in Kambodscha findest Du hier im Überblick.

Bezahlen in Kambodscha

Kreditkarten werden als Zahlungsmittel nur in wenigen Hotels sowie in gehobenen Restaurants und dem Einzelhandel mit hochpreisigen Waren angeboten.

Vielerorts wird die Rechnung während der Kambodscha-Reise also mit Bargeld beglichen.

Das erfolgt entweder mit Kambodschanischem Riel oder mit US-Dollar.

Kambodscha-Währung – US-Dollar oder Kambodschanischer Riel?

Der US-Dollar ist die übliche Alltagswährung in Kambodscha und der Kambodschanische Riel wird nur für Kleinbeträge verwendet.

Der US-Dollar ist die übliche Alltagswährung in Kambodscha und der Kambodschanische Riel wird nur für Kleinbeträge verwendet.

Die dominierende Währung in Kambodscha ist der US-Dollar. Praktisch alle Rechnung für Touristen werden in US-Dollar ausgestellt.

Produkte und Dienstleistungen sind im Geschäft auch direkt in US-Dollar ausgezeichnet.

Das trifft auf Restaurants, Supermärkte und viele Geschäfte zu.

In Kambodscha sind jedoch nur US-Dollar Scheine und keine Münzen im Umlauf.

Wird eine Rechnung mit Cent-Beträgen ausgestellt, so wird Wechselgeld kleiner als ein US-Dollar in der Landeswährung Kambodschanischer Riel zurückgegeben.

Die offizielle Kambodscha-Währung spielt also primär eine Rolle, wenn es um Wechselgeld geht. Auch kleinere Einkäufe werden direkt in Kambodschanischem Riel bezahlt.

Vor dem Hintergrund empfiehlt es sich, immer ausreichend kleine US-Dollar-Noten mitzuführen. Das erleichtert die Zahlung und stellt sicher, dass korrektes Wechselgeld gegeben werden kann.

In kleineren, lokalen Restaurants und Geschäften sowie in ländlichen Gegenden ist es auch üblich, vollständig mit Kambodschanischem Riel zu bezahlen.

Kommentar von Patrick

Der Kambodschanische Riel wird faktisch nur als Wechselgeld und für Kleinstbeträge verwendet. Ansonsten ist der US-Dollar die dominierende Kambodscha-Währung.

Es gilt: Offizelle Kambodscha-Währung ist zwar der Kambodschanische Riel. Jedoch spielt im Alltag der US-Dollar eine größere Rolle beim Umgang mit Geld.

Jahr und Zustand von (größeren) Dollar-Noten beachten

Wer eine größere Banknote anbrechen will (50 oder 100 Dollar-Note) und ein etwas angerissene, verschmutzte oder ältere Dollar-Note hat, kann ein wenig Kopfschmerzen in Kambodscha bekommen.

Es gibt Händler, die peinlichst darauf achten, dass große Dollar-Noten blitzeblank, unbeschädigt und relativ neu sind.

Kommentar von Patrick

Wollen Händler eine Dollar-Note nicht annehmen (alt, schmutzig), empfiehlt sich: Weiter probieren. Bislang wurde ich ältere Geldscheine immer noch irgendwo los.

Händler begründen das damit, dass Banken Dollar-Noten in schlechtem Zustand wohl seitens der Bank nicht zur Einzahlung auf Konten akzeptieren.

Warum eigentlich US-Dollar in Kambodscha?

Kambodscha ist nicht das einzige Land auf der Welt, in dem der US-Dollar als „Parallelwährung“ für tägliche Zahlungen verwendet wird.

Der Grund für eine solche Parallelwährung ist meist der gleiche: Mangelnde Wertstabilität und / oder schwaches Vertrauen in die offizielle Währung.

Das trifft auch für den Kambodschanischen Riel in Kambodscha zu.

Die Roten Khmer schafften den Riel vorübergehend ab. Das war Teil des skurrilen Plans, Kambodscha in einen primitiven Bauernstaat zu verwandeln.

Erst nachdem die Roten Khmer zurückgedrängt wurden, erfolgte die Wiedereinführung vom Kambodschanischen Riel in Kambodscha.

Das war in den 80er Jahren.

Bis heute hat der Riel das Vertrauen in der Bevölkerung nicht vollständig wiedergewonnen.

Deshalb wird weit verbreitet der US-Dollar für große Transaktionen verwendet, während sich die Rolle des Kambodschanischen Riel überwiegend auf kleine Einkäufe und Wechselgeld beschränkt.

Übrigens: Wertstabilität war in den letzten Jahren kein Problem beim Kambodschanischen Riel.

Umrechnungskurs (ca.): 4.000 Kambodschanische Riel = 1 US-Dollar

Der Umrechnungskurs US-Dollar / Kambodschanische Riel liegt in einem während der letzten Jahre recht stabilem Schwankungskorridor bei ca. 4.000 Kambodscha Riel je 1 US-Dollar.

Viele Händler machen sich gar keine Mühe, den Kurs täglich zu ermitteln.

Oftmals hängt über der Kasse in Schild, welcher Kurs US-Dollar / Kambodschanischer Riel angewendet wird.

Und diesen Schildern sieht man oft an, dass diese schon lange dort hängen.

Weitere (inoffizielle) Währungen in Kambodscha

Gerade in Grenzgebieten werden auch Thailändische Baht und Vietnamesischer Dong akzeptiert. Teilweise wird auch Malaysischer Ringgit akzeptiert.

Trotz der offiziellen Währung Kambodschanischer Riel ist der US-Dollar die meist genutzte Währung in Kambodscha.

Aufgrund vieler Besucher aus Europa ist es vereinzelt auch möglich, mit Euro in Kambodscha zu bezahlen. Die Annahme von Euro ist jedoch nur an touristischen Hot-Spots vereinzelt zu finden.

Verlassen sollte man sich nicht darauf, mit dem Euro bezahlen zu können.

Jedoch: In Banken oder Wechselstuben lässt sich Euro problemlos in US-Dollar oder Kambodschanische Riel tauschen.

Geld abheben in Kambodscha

ATM Geldautomat Kambodscha

Geld abheben am Geldautomat (ATM) in Kambodscha ist problemlos möglich.

In Städten in Kambodscha sind Geldautomaten (ATM) einfach zu finden.

Große Banken sind beispielsweise die Acleda Bank, die Canadia Bank, die Maybank, die Cathay United Bank, die Cambodia Public Bank oder die ANZ Royal Bank.

Die Banken unterhalten Filialen und Geldautomaten in allen größeren Ortschaften und natürlich insbesondere in Phnom PenhSiem Reap und Sihanoukville.

Die Geldabhebung ist in der Regel mit folgenden Karten möglich:

  • Maestro-Karte (ehemalige EC-Karte)
  • Kreditkarten wie MasterCard und Visa
  • Visa Plus Karte

Je nach verwendeter Kartenart ist es üblich, dass die Betreiber von Geldautomaten in Kambodscha eine Handling-Fee (sog. Fremdgebühr oder Automatenbetreibergebühr) aufschlagen.

Diese liegt üblicherweise bei 4-6 US$ pro Abhebung.

Kommentar von Patrick

Geldautomaten ohne Gebühr werden immer seltener in Kambodscha. Stelle Dich deshalb besser darauf ein, dass Gebühren beim Geldabheben anfallen.

Gerade bei Transaktionen mit der Maestro-Karte / EC-Karte wird der Aufschlag in der Regel berechnet. Bei Kreditkarten ist das Abheben ohne Gebühr vom Geldautomaten-Betreiber teilweise (noch) möglich.

Die Ausgabe von Geld an einem Geldautomaten / ATM mit ausländischen Karten erfolgt grundsätzlich in US-Dollar. Touristen wird nicht angeboten, Geld in Kambodschanischem Riel an einem Geldautomaten abzuheben.

Wie immer bei Auslandsreisen gilt auch für Kambodscha: Es empfiehlt sich mehrere Karten mitzuführen, falls eine nicht akzeptiert wird oder verloren geht. Vor der Reise solltest Du die Gebühren für Bargeldabhebung in Kambodscha bei Deiner Bank prüfen.

Empfehlenswert ist eine gute Reisekreditkarte die keine Gebühren für Abhebungen am Geldautomaten im Ausland erhebt (z.B. DKB oder comdirect).

Geld wechseln in Kambodscha

Geld wechseln lässt sich sowohl an internationalen Flughäfen, in Bankfilialen als auch bei vielen inoffiziellen Wechselstuben, die sich in touristisch beliebten Ortschaften durchaus an jeder Ecke finden.

Kommentar von Patrick

Bargeld in Kambodscha besorge ich mir bevorzugt am Geldautomaten oder alternativ in einer Wechselstube mit gutem Umrechnungskurs.

Auch im Hotel und Guest House wird teilweise ein Wechselservice angeboten. Alle gängigen Währungen und somit auch der Euro werden akzeptiert.

Die Wechselkurse können teilweise erheblich variieren. Es empfiehlt sich deshalb, vor dem Geldwechsel größerer Beträge die Wechselkurse zu vergleichen.

Der Umrechnungskurs bei Bargeldabhebung am Automaten ist in der Regel attraktiver.

Grundsätzlich gilt: Eher Finger weg vom Geldwechseln an einem Flughafen, im Guesthouse oder in einem Reisebüro. Hier sind die Kurse für das Geldwechseln in Kambodscha oftmals schlecht.

Die Wechselstuben in Kambodscha bieten regelmäßig die besten Wechselkurse.

Bezahlen per Kreditkarte in Kambodscha

Mit der Kreditkartenakzeptanz schaut es eher mau in Kambodscha aus.

Es tut sich zwar allmählich etwas. Einige Händler haben in letzter Zeit durchaus aufgerüstet und akzeptieren nun Zahlungen per Kreditkarte.

Im Vergleich z.B. zum Nachbarland Thailand gibt es jedoch weiterhin eher wenige Händler, die ein Kreditkarten-Terminal haben.

An einigen Verkaufsorten („PoS“) kann dennoch mit Kreditkarte in Kambodscha bezahlt werden. Beispiele dafür sind:

  • Gehobene Unterkünfte / Hotels
  • Internationale Restaurants
  • Einige Touristenattraktionen (z.B. Ticket für Angkor)
  • (Luxus-)Geschäfte in gewissen Shopping Malls oder Flughäfen

Von den zuvor genannten Beispielen abgesehen gilt: „Cash is king in Cambodia“ 🙂

Für Reisende ist die schlechte Kreditkartenakzeptanz natürlich eher nachteilig.

Immerhin: Im Vergleich zu Reiseländern mit „exotischen“ Währungen kann man übrig gebliebene US-Dollar aus Kambodscha gut für künftige Reisen aufbewahren.

Von Wechselgeld in Kambodschanischem Riel sollte man sich hingegen nach Möglichkeit vor der Ausreise trennen – das hat außerhalb von Kambodscha keinen Wert.

Vorsichtiger Umgang mit Geld in Kambodscha

Kambodscha ist ein armes Land, weshalb es gelegentlich zu Taschendiebstählen kommt.

Kommentar von Patrick

Es wird zwar immer wieder über Diebstähle berichtet. Ich kenne es aber nur vom Hörensagen und hatte selbst nie Probleme.

Es empfiehlt sich deshalb (immer) so wenig Bargeld wie möglich mitzuführen. Wertgegenstände, EC-Karten und Kreditkarten solltest Du nach Möglichkeit im Hotelsafe unterbringen.

Bargeld solltest Du so verdeckt wie möglich mitführen, um kein unnötiges Interesse zu erwecken.

Bei gewissenhaftem Umgang mit Geld ist Kambodscha jedoch ein ziemlich sicheres Reiseland. Mehr dazu findest Du bei Sicherheit in Kambodscha.

Veröffentlicht am Patrick
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Stimmen, Ø: 4,96 von 5)
Loading...
Kommentare zum Beitrag - Bezahlen, Geld und Währung in Kambodscha
  1. Wessinger, Georg sagt:

    Hallo,
    wo bekomme ich für meine Euros in Phnom Penh die besten Kurse bzw. Quote.

    • Patrick sagt:

      Hallo Georg,

      die schlechtesten Kurse gibt es in Hotels und bei Banken. Der Tipp ist also, dass Du zu einer privaten Wechselstube gehst, um Euro in US-Dollar zu tauschen.

      Schau Dich in Phnom Penh am besten rund um den Zentralmarkt (Psar Thmey) um. In der 51. und 53. Straße gibt es viele Wechselstuben. Entscheide Dich dann einfach für die Wechselstube, die den besten Kurs bietet.

      Viele Grüße,
      Patrick

  2. Regine sagt:

    Hallo Patrick, meinst du, es ist sinnvoller in Deutschland bereits Eur in Dollar zu tauschen? Oder wäre es günstiger dort? Wir bleiben 3 Tage in SP und sind beim Überlegen, ob wir hier in D. schon tauschen….
    Danke mal für deine Rückinfo.
    VG
    Regine

    • Patrick sagt:

      Hallo Regine,

      bei deutschen Banken bekommst Du vergleichsweise schlechte Kurse.

      Ich empfehle also, in Kambodscha zu tauschen bzw. dort Geld abzuheben.

      Viele Grüße,
      Patrick

  3. Sigrid sagt:

    Hallo Patrick,

    bekomme ich 1$-Banknoten am Bankautomaten? Kann ich das dort auswählen?

    Viele Grüße
    Sigrid

    • Patrick sagt:

      Hallo Sigrid,

      ich erinnere mich zwar an Geldautomaten in Kambodscha, bei denen sich eine Stückelung auswählen lässt, meine aber, die kleinste Banknote, die ich bislang bekommen hätte, wäre ein 10$-Schein gewesen.

      Bei meinen Aufenthalten habe ich es immer so gehalten, dass ich genommen habe, was der ATM gerade ausgespuckt hat.

      Kleine Scheine habe ich mir im nächsten Mini-Mart mit einem kleinen Einkauf besorgt. Selbst 100$-Scheine wurden mir da immer anstandslos abgenommen.

      Ein kleiner Einkauf reicht ja… Und ein kühles Getränk kann man in Kambodscha immer gebrauchen 🙂

      Gruß,
      Patrick

  4. Lars - Oliver .kuehn sagt:

    Hallo,

    kann ich überall mit meiner Maestro Card (EC-Karte), Geld am Automaten ziehen.

    Viele Grüße

    Lars – Oliver Kuehn

    • Patrick sagt:

      Hallo Lars-Oliver,

      ja, Du kannst mit Maestro-Karte in Kambodscha Geld am Geldautomaten abheben!

      Informiere Dich jedoch am besten vor der Reise darüber, welche Gebühren Deine Bank für Auslandsabhebungen erhebt. Besser schon im Vorfeld wissen, mit welchen Gebühren am ATM zu rechnen ist 🙂

      Viele Grüße,
      Patrick

  5. Julia sagt:

    Hallo, weiß jemand welche Bank beim abheben keine Gebühr bei Kreditkarten nimmt? Von Seiten der DKB ist es zwar kostenlos, aber hier hatten wir letztens 5 Dollar Gebühren am Automaten gezahlt. Liebe Grüße, Julia

    • Patrick sagt:

      Hallo Julia,

      mittlerweile nehmen fast alle Banken in Kambodscha Gebühren für Abhebungen am Geldautomaten.

      Die Gebühren am Geldautomaten können sich sehr schnell ändern. Deswegen kann es sein, dass folgendes zu Geldautomaten-Gebühren schon wieder nicht aktuell ist.

      Canadia war lange Zeit der Tipp für Abhebungen mit ausländischen EC- oder Kreditkarten. Mittlerweile nimmt die Bank Gebühren für Abhebungen (außer VISA Plus m.W.).

      Die letzte Bank, bei der ich mit einer deutschen VISA-Karte kostenlos Bargeld in Kambodscha bekommen habe, war Acleda. Probieren kannst Du auch noch Vattanac.

      Viele Grüße,
      Patrick

  6. Pascal Pirrung sagt:

    Hallo, beim Einreisen in Phnom Penh muss ich ja am Flughafen 20 US Dollar für das Visum bezahlen. Sollte ich die 20 US Dollar bereits vorher in Deutschland organisieren oder kann ich dies noch am Flughafen in Phnom Penh machen.
    Vielen Dank vorab.

    • Patrick sagt:

      Hallo Pascal,

      letztes Jahr habe ich noch einen Geldautomaten bei der Immigration am Flughafen Phnom Penh gesehen.

      Ich bevorzuge es immer, genug US-Dollar für das Visum bereits bei Ankunft in der Tasche zu haben. Da die meisten ATMs in Kambodscha ca. 5 US-Dollar Gebühren für Barabhebungen aufschlagen (Kreditkarte / EC-Karte bzw. Maestro-Karte), ist bei einem kleineren Betrag ein schlechter Wechselkurs auch kein Thema.

      Genug Bargeld beschleunigt den Ablauf bei der Einreise ein wenig und so funktioniert es sicher 🙂

      Gruß,
      Patrick

      • Jana sagt:

        Hallo Patrick,

        meintest du, du hast noch KEINEN oder noch EINEN Geldautomaten gesehen?
        Ich reise von Thailand nach Kambdoscha und würde das Geld für das Visum lieber am Geldautmaten abheben als Baht zu tauschen.

        Viele Grüße,
        Jana

        • Patrick sagt:

          Hallo Jana,

          so wie es da steht.

          Sowohl am Flughafen Siem Reap als auch am Flughafen Phnom Penh gab es bislang immer einen Geldautomat vor der Immigration. Normalerweise ist es also kein Problem, US-Dollar für das Visa on Arrival direkt am Flughafen abzuheben.

          Ich drücke mich ein wenig vorsichtig aus, da mich natürlich niemand fragt, sollte der Geldautomat abgebaut werden und mich auch niemand informiert, sollte er mal nicht funktionieren 😉

          Viele Grüße,
          Patrick

  7. Thomas sagt:

    Ein sehr informativer Artikel mit richtig guten Tipps. Vielen Dank dafür. Das wird mir ganz sicher ein wenig weiterhelfen.

  8. Thomas Weiss sagt:

    Was ist die Dollar Hoechstsumme die ein ATM hergibt?

    • Patrick sagt:

      Hallo Thomas,

      der maximale Abhebebetrag an einem Geldautomat in Kambodscha hängt von Deiner Hausbank bzw. der Karte und der lokalen Bank, die den Geldautomat betreibt, ab.

      Beides aus dem Kopf (ich hoffe, ich erinnere mich richtig): Canadia (roter ATM) erlaubt mit 700 US$ / Transaktion relativ viel. 1.000 US$ mit nur einer Abhebung habe ich mal an einem gelben Geldautomaten gezogen, was Maybank wäre.

      Letzteres wäre also mein Tipp, wenn Du die Reisekasse in Kambodscha in einem Schwung mit US-Dollar auffüllen willst 🙂

      Viele Grüße,
      Patrick

  9. René sagt:

    Herzlichen Dank für deine vielen nützlichen Tipps.
    Bin gerade in Saigon, welches ich eher sehr laut und schmutzig finde. Nun soll es nach Phnom Penh gehen und dann nach Angkor Wat.
    Thailand und Laos will ich im Anschluss auch noch besuchen…
    Mal schauen, ob ich noch was bei dir zur Fahrt mit dem Slowboat auf dem Mekong erfahre. Will dort in Pakse aussteigen, um das Geld für die erneute Einreise nach Kambodscha zu sparen, um dann von da wieder direkt nach Saigon zu kommen. Was mich im Vorfeld schon 80€(Visum) gekostet hat. Doch von da aus geht eben mein Flug wieder nach Hause.
    Man lernt nie aus 🙂

  10. Sabine sagt:

    Hallo Patrick, werden in Kambodscha ältere Dollarnoten akzeptiert? 2003 und älter. Waren gerade im Oman , dort werden nur welche ab 2009 akzeptiert.

    • Patrick sagt:

      Hallo Sabine,

      ein konkretes Jahr für „neue Dollar-Noten“ gibt es nicht, es sollten aber keine uralten Banknoten sein. Es schien mir immer eher so, dass auf den Zustand der Dollar-Note statt auf das Jahr geachtet wird.

      Grundsätzlich hängt es immer mit dem Händler zusammen, wie pingelig er ist.

      Ich hatte letztlich eine ältere 100 US$-Banknote (aufgrund vom Betrag schon schwierig genug in Kambodscha anzubrechen), die etwas besudelt war. Nachdem ich schon nicht daran glaubte, habe ich den Geldschein in einer Apotheke doch noch angebrochen bekommen 🙂

      Kleinere Banknoten (20 US$ und kleiner) sind unabhängig vom Zustand immer leichter loszuwerden.

      Viele Grüße,
      Patrick

  11. Barbara sagt:

    Hallo Patrick,

    Wir kommen von Bangkok am FH Siem Reap an.
    Wo sollten wir sinnvollerweise das Geld wechseln. Wir sind 5 Personen und brauchen daher schon einiges an Dollars ( Visum, 3 Tagesticket Angkor Wat, Essen…..)
    Zu Hause, in Bangkok oder am Flughafen in Siem Reap?
    Von welchen Beträgen sprechen wir, wenn von “ schlechtem Kurs“ gesprochen wird.
    Denn wenn ich 500€ abhebe, geht es mir nicht um 5-10€, das wäre egal.

    LG
    Barbara

    • Patrick sagt:

      Hallo Barbara,

      Wenn Du eine Bankkarte (vorzugsweise Kreditkarte) hast, mit der Du kostenlos im Ausland abheben kannst, ist der günstigste Weg der Gang zum Geldautomaten in Kambodscha. Am Flughafen gibt es vor der Immigration und draußen Geldautomaten. Geldautomatenbetreiber wollen ca. 5 US$ Gebühren je Abhebung.

      Dass die Kurse für das Geldwechseln am Flughafen schlecht sind, ist überall so. Ich habe jetzt nicht genaues im Kopf, es lohnt sich aber auf jeden Fall, größere Beträge wenn dann erst in Siem Reap (Stadtzentrum) zu tauschen.

      Einen Weg, schon in Deutschland an US-Dollar mit richtig gutem Kurs zu kommen, kenne ich nicht. Wenn Dir 10-20 € egal sind, findet sich aber sich auch da etwas.

      Kurzum: Geldautomat würde ich bevorzugen, wenn Du eine passende Karte ohne Fremdwährungszuschlag / Auslandsgebühr hast.

      Viele Grüße,
      Patrick

      • Barbara sagt:

        Hallo Patrick,

        Danke schonmal!
        Wir haben zwei KK von der DKB, können also kostenlos abheben.
        Also sollten wir am besten die Dollars fürs Visum in Bangkok irgendwo abholen und dann in Siem Reap das übrige Geld für Eintritt usw.. richtig??

        Und nun noch eine Frage:
        Da wir fünf Pers. sind werden wir am besten zwei Tuk Tuks nehmen?
        Braucht der Fahrer ein Ticket für den archelog.Park da er ja immer direkt zu den Tempeln fährt?

        Tolle Seite übrigens!!!!!

        LG
        Barbara

        • Patrick sagt:

          Hallo Barbara,

          DKB Visa nutze ich auch. Kein Problem damit in Kambodscha Geld abzuheben und guter US-Dollar-Kurs.

          Wenn Du sicher und entspannt einreisen willst, ist es am besten die Visa-Gebühr schon bar in US-Dollar parat zu haben. Dann würde ich es so machen, wie Du schreibst.

          Alternativ gibt es auch mehrere Geldautomaten (drei glaube ich) noch vor der Immigration. Da ist halt immer die Sache: Klappt die Abhebung? Sind die Automaten in Betrieb? Stehen sie noch da? Ich bin schon mehrmals so eingereist, aber wenn Du Dir darüber keinen Kopf machen willst, die Visa-Gebühr am besten schon bar in US-Dollar mitbringen.

          Ja, Tuk Tuk zu fünft würde eng werden. Dem Fahrer ist das Ticket egal, er bekommt das nicht in die Hände. Normalerweise fragen die Fahrer, ob man schon ein Ticket hat, bevor die Fahrt losgeht. Antwortest Du nein, bringt er Euch zum Ticketschalter. Ansonsten eben proaktiv sagen…

          Danke für das Kompliment 🙂

          Viele Grüße,
          Patrick

  12. Yvi Kober sagt:

    Hallo,

    kann man in etwa sagen wieviel Geld man an Verpflegung ungefaehr am Tag ausgibt? Wir fliegen fuer 4 Tage nach Sieam Reap. Damit ich weiss wieviel ich wechseln muss in etwa.

    🙂

    Gruss Yvi

    • Patrick sagt:

      Hallo Yvi,

      das lässt sich pauschal nicht sagen!

      Es gibt westliche Restaurants, wo Essen in etwa gleich viel kostet wie in Deutschland und es gibt günstige lokale Restaurants bzw. Streetfod, wo es ein Gericht für ca. 2 US$ gibt.

      Das Reisebudget bemisst sich also an den eigenen Essgewohnheiten 🙂

      Viele Grüße,
      Patrick

  13. Claude sagt:

    hallo,

    die Kreditkarte der DKB erlaubt seit Mitte 2016 kein kostenloses Abheben am ATM mehr. Dafür könnt ihr ohne Gebühren mit der DKB-Karte bezahlen.
    Die einzige KK, die ohne Gebühren am ATM funktioniert ist die 1plus von Santander.

    Gruß, Claude

    • Patrick sagt:

      Hallo Claude,

      Das Abheben mit der DKB ist (für Aktivkunden) weiterhin weltweit kostenlos möglich. Es werden jedoch im Gegensatz zu früher keine Fremdgebühren mehr erstattet. Da ist die Santander Visa 1Plus die letzte verbliebene Möglichkeit.

      In Kambodscha gibt es aber weiterhin einige Geldautomaten, an denen gar keine Fremdgebühren (bzw. Geldautomatenbetreiber-Gebühren) anfallen – z.B. im Gegensatz zu Thailand, wo mittlerweile flächendeckend Fremdgebühren erhoben werden. Somit gibt es Möglichkeiten, mit der DKB Visa (oder z.B. auch comdirect Visa) in Kambodscha komplett kostenlos Bargeld zu beziehen.

      Viele Grüße,
      Patrick

      • claude sagt:

        Hallo Patrick,

        richtig, die DKB (Aktivkunden) erhebt keine Umtauschgebühren, aber solche können, wie du schreibst, bei den Automatenbetreibern anfallen und diese müssen somit vom Karteninhaber bezahlt werden.

        Ich verweise auf deinen Kommentar vom 21.11.16 zu gleichem Thema, in dem du schreibst, dass mittlerweile fast alle Banken in Kambodscha eigene Gebühren am ATM erheben (deine Antwort von heute lässt daran allerdings wieder zweifeln).

        Fazit für mich:
        – Auf der sicheren Seite keine ATM-Betreiber-Gebühren bezahlen zu müssen bist du immer nur mit der Visa 1Plus von Santander.
        – In Hotels/Restaurants, die KK akzeptieren zahlst du mit DKB (Aktivkunde) keine Gebühren.

        Gruß, Claude

        • Patrick sagt:

          Hallo Claude,

          dass DKB keine Fremdgebühren erstattet, hatte ich ja schon geschrieben 🙂

          Hier meine Gründe, weshalb die Santander Visa 1Plus für mich nicht die Karte der Wahl ist, falls es Dich interessiert:

          • Teilzahlungsfunktion soll sich mittlerweile nicht mehr abwählen lassen, so dass das Saldo immer von Hand überwiesen werden muss, um Sollzinsen zu entgehen.
          • Schon als DKB Fremdgebühren noch erstattete, habe ich es kaum genutzt. Belege sammeln und beim Kundenservice melden ist mir für vielleicht 2 x 4 € Fremdgebühren / Monat zu aufwendig…

          Du siehst, ich bin da ein wenig faul 🙂

          Ansonsten stimmt es ja (und ich sagte es auch schon): DKB erstattet keine Fremdgebühren mehr, Santander Visa 1Plus tut es (noch).

          Bzgl. Geldautomaten ohne Gebühren mit DKB Visa habe ich gerade einem anderen Leser geantwortet… In den Ländern, in denen ich häufig bin, kenne ich meine Fremdgebühren-Schlupflöcher 🙂

          Viele Grüße,
          Patrick

  14. Jens sagt:

    Ich fliege in drei Wochen nach Kambodscha. Bin selbst DKB Aktivkunde.
    Welche Geldautomatenbetreiber nehmen nun aktuell keine Fremdgebühren?

    Übrigens sehr gute Seite, hat mir bei meinen Reisevorbereitungen echt geholfen. Kompliment Patrick

  15. claude sagt:

    Hallo Patrick,

    danke für die ausführliche Antwort.

    Ergänzend hierzu:
    Bei der Santander ist anscheinend wirklich nur Teilzahlung möglich. Sie buchen maximal 25.-€/Monat vom Referenzkonto ab und berechnen für die verbliebene Summe ca.13% Schuldzinsen. Dem kannst du entgehen, wenn du dein Santander Kartenkonto mit einem Guthaben auflädst. Zur Zeit ist dies finanztechnisch kein Problem, da es ohnehin keine bzw. fast keine Habenzinsen auf den Tagesgeldkonten bzw. Kartenkonto gibt (DKB 0,2%, Santander 0,0%). Die Wahl der Karte kann sich allerdings ändern, wenn die Zinsen wieder steigen.

    Da wir im Frühjahr ebenfalls nach Kambodscha reisen wäre es für uns und sicherlich für andere Reisende hilfreich weiterhin aktuell zu informieren an welchen ATMs es jeweils aktuell möglich ist gebührenfrei Geld abzuheben, fallls die Leser deiner Seiten hier einen Beitrag für alle leisten wollen.

    Ansonsten Kompliment für deine zeitnahen ausführlichen Antworten.

    Gruß, Claude

    • Patrick sagt:

      Hallo Claude,

      ja, kein Problem.

      Ich bin nächste Woche in Kambodscha und poste dann ein Update zu ATM-Gebühren.

      Auf Basis meiner letzten Reise: Maybank (jedoch nur Visa) + Vattanac Bank. Dann gibt es noch Canadia Bank, jedoch mit gemischtem Ergebnis (mal Gebühr, mal nein je nach Standort / Karte – keine Ahnung was die treiben 🙂 )

      Tipp deshalb: Maybank, wenn eine Visa ohne Auslandsgebühren seitens der herausgebenden Bank im Portemonnaie steckt – die haben viele ATMs in der Fläche.

      Viele Grüße,
      Patrick

      • claude sagt:

        Prima. Solch aktuelle Infos helfen sicherlich allen deinen Lesern.

        Gute Reise und viel Spaß.

        Beste Grüße, Claude

        • Patrick sagt:

          Und hier ist schon das Update…

          Die Maybank begrüßte mich wie gehabt mit folgendem Bildschirm, den jeder Reisende im Gegensatz zu „If you choose to continue, you will incur a fee of…“ gerne zur Kenntnis nimmt – vor allem dann, wenn die eigene Bank keine Gebühren für Auslandsabhebungen erhebt.

          Kambodscha - Maybank ohne Fremdgebühren (Visa)

          Maybank geht mit Visa also weiterhin ohne Fremdgebühren. Nicht nur ein Tipp für Kreditkarteninhaber DKB, comdirect etc. (die keine Fremdgebühren erstatten), sondern auch für Santander Visa 1Plus – denn so spart man sich das lästige Kontaktieren vom Kundenservice für die Fremdgebühren-Erstattung.

          Nicht mehr zu gehen scheint Vattanac – hier sollten 4 US$ anfallen 🙁

          Wenn sich noch ATMs / Banken ohne Gebühren in Kambodscha finden, ergänze ich es hier…

          Viele Grüße,
          Patrick

  16. Cornelia Primke sagt:

    Hallo Patrick,
    wir sind gerade in der Vorbereitung unserer ersten Reise nach Angkor Wat und freuen uns schon riesig. Auch dank Deiner ganzen tollen Infos haben wir 2 Nächte und somit quasi 3 Tage eingeplant.
    Von Freunden haben wir mehrfach gehört, dass die Bezahlung mit Euro mittlerweile weit verbreitet ist. Kannst Du das tatsächlich so bestätigen oder sollten wir doch lieber US Dollar mitnehmen?
    Vielen Dank für Dein Feedback und herzliche Grüße aus München
    Conny

    • Patrick sagt:

      Hallo Cornelia,

      Bezahlung mit Euro in Kambodscha kann ich so nicht bestätigen – zumindest nicht in der Fläche.

      Ich habe es an einigen Orten gesehen – das waren jedoch Einzelfälle wie eine Duty Free Mall.

      Da US-Dollar in Kambodscha verwendet wird, ist es im Gegensatz zu z.B. Thai Baht oder Vietnamesischen Dong eigentlich nicht dramatisch, wenn Restbestände übrig bleiben. US-Dollar lässt sich bei künftigen Reisen immer irgendwie verwenden, da es vielerorts als Zweitwährung akzeptiert wird…

      Mitbringen musst Du US-Dollar zwangsweise nicht… Euro lässt sich problemlos tauschen oder eben gleich in Kambodscha US-Dollar abheben!

      Oder meintest Du ohnehin Euro in US-Dollar tauschen (Geldwechselstube)? Das geht natürlich.

      Schöne Reise!

      Viele Grüße,
      Patrick

  17. Hans-Joachim sagt:

    Hallo Patrik,
    ich sitze fast schon auf meinem Rucksack nach Kambodscha und werde von dort über land, ab jeglichen Toutistenrouten, auf dem Hartgesottenen Weg nach Vietnam, Laos und von Hanoi zurück nach Hamburg fliegen. Da man auch auf dem Lande Geld benötigt, weiss ich nicht so genau, wie das so mit dem Geldabheben in den Ländlichen, bzw. Kleinstädten aussieht. Ich habe so das Gefühl, als ob ich da eine Menge mit mir herumschleppen muss. Hast Du da inzwischen darüber Erfahrung sammeln können? Gruß, Hans-Joachim

    • Patrick sagt:

      Hallo Hans-Joachim,

      die Verfügbarkeit von Geldautomaten in Kambodscha wird immer besser.

      In Dörfern findest Du keine Geldautomaten, jedoch gibt es welche (auch in kleineren) Städten.

      Wenn Du in der Provinz unterwegs bist, wird es etwas ungewöhnlicher, mit US-Dollar zu bezahlen (gerade für kleine Einkäufe). In der Regel geht es dennoch. Es kann jedoch nicht schaden, auch Kambodschanischen Riel dabei zu haben.

      An Geldautomaten gibt es in der Regel nur US-Dollar (Ausnahmen ATM mit Kambodschanischem Riel: ABA Bank, Mekong Bank).

      Viele Grüße,
      Patrick

  18. Susanne Steinmetz sagt:

    Hallo Patrick,
    tolle und vor allem informative Seite hast du hier aufgestellt.
    Bin ab nächste Woche für eine Rundreise in Kambodscha/Vietnam.
    Ich habe noch in meiner „Devisenkiste“ alte Traveler Checks in US-Dollar von Thomas Cook aus den 90er Jahren ausgegraben. Meinst du, die werde ich noch irgendwo los? Zurück zu tauschen ist fast unmöglich geworden…

    Gruß Susi

    • Patrick sagt:

      Hallo Susanne,

      also ich bin kein Experte für Traveller Cheques 🙂

      Ich würde aber hier darauf tippen, dass die Chancen, alte Traveller Cheques in Kambodscha loszuwerden, < 5% liegen. Aber Probieren geht über studieren. Vielleicht ansonsten versuchen über den Herausgeber eine Erstattung für die Traveller Cheques zu bekommen? Viele Grüße, Patrick

  19. Gabriela sagt:

    Hallo Patrick

    Wir planen im Januar 2018 eine Reise nach Kambodscha. Deshalb möchte ich Dich fragen, ob der Wechsel Schweizer Franken – Dollar auch direkt im Land besser ist und überhaupt möglich?

    Herzlich
    Gabriela

    • Patrick sagt:

      Hallo Gabriela,

      ich habe in Kambodscha, Thailand und Vietnam bei größeren Wechselstuben bereits Kurse für CHF angeschlagen gesehen. Prinzipiell geht das also.

      Ob die CHF-Kurse gut sind (eher „exotische“ Währungen andernorts teilw. mit schlechteren Kursen), kann ich Dir nicht sagen.

      Ich denke, es sollte gehen. Ggf. jedoch nicht bei jeder Wechselstube.

      Selber habe ich in der Regel keine CHF in der Tasche und kann deshalb leider nicht mit Infos aus erster Hand dienen 🙂

      Viele Grüße,
      Patrick

  20. Gabriele Schafferhofer sagt:

    Lieber Patrick!

    Ich danke dir für deine ausführlichen Informationen bezüglich Kambodscha. Unsere Reise startet bald und bis dato konnte ich auf deiner Website noch alle Fragen beantworten. Danke dafür.

    Lg

  21. Elke sagt:

    Hallo Patrick,
    falls du z.Zt. Noch in Kambodscha bist kannst du vlt. Sagen wie der Umtausch Kurs € zu Dollar ist. In Deutschland finde ich ihn recht schlecht (1,25) und dann noch 10 €Gebühr.
    Vielen Dank und herzliche Grüße
    Elke

  22. Kurt Seltmann sagt:

    Hallo Patrick,

    wo ist der Kurs zum US$ besser?

    Am ATM mit Visa Kreditkarte, oder bei einem Händler. Zbs. in Phnom Penh am Central Market?

    Vielen Dank und Grüße.

    • Patrick sagt:

      Hallo Kurt,

      bis auf die vierte Nachkommastelle habe ich das noch nicht analysiert…

      Ich hebe immer ab – schon aus Bequemlichkeit. Und mit einer Visa-Kreditkarte kommt man (noch) um Fremdgebühren am Geldautomaten in Kambodscha herum.

      Nur in Thailand gehe ich regelmäßig zur Wechselstube. Das lohnt sich das mehr als in Kambodscha (auch wegen der immer höher werdenden und kaum noch vermeidbaren Fremdgebühren).

      Viele Grüße,
      Patrick

  23. Kurt sagt:

    Hallo Patrick,

    Ich bin in Phnom Penh und war heute morgen am ATM von der ACLEDA Bank und wollte 1000 USD abheben. Ging nicht, kam kein Geld raus. Ich bin dann zur Hauptstelle von Acleda gefahren. Da ich wenig englisch spreche hat mir eine Angestellte geholfen. Wir haben es beide nochmal mit 1000 USD versucht. Ging wieder nicht. Kein Geld. Sie sagte dann, mit einer 4 stelligen PIN können nur maximal 250 USD abgehoben werden. Mit einer u stelligen PIN geht mehr. Ich habe dann 4 mal 250 abgehoben und musste natürlich 4 mal Gebühren zahlen. Kennst Du das Preblem auch? 6 stellige PIN gibt es in DE soweit ich weiss nicht.

    Danke im voraus.

    Viele Grüsse
    Kurt

    • Patrick sagt:

      Hallo Kurt,

      viele Banken in Kambodscha haben Abhebe-Limits für ausländische Karten, die sich im Bereich von 200 – 300 US$ bewegen – 4-stellige PIN oder nicht.

      Für große Beträge empfehle ich Canadia Bank (5 US$ Gebühr, jedoch alle gängigen Karten), ABA Bank (gestaffelte Gebühr, ebenfalls alle gängigen Karten) oder Maybank (keine Automatenbetreiber-Gebühr, jedoch nur VISA-Karten). Da sind 1.000 US$ in einer einzelnen Transaktion möglich.

      Eine EU- / SEPA-Raum-Karte mit 6-stelliger PIN habe ich auch nicht und m.W. gibt es die nicht.

      Viele Grüße,
      Patrick

  24. Kurt sagt:

    Hallo Patrick,

    Danke für die Info. Ich habe eine Visa Kreditkarte. Ich habe es zuerst bei der Canadian Bank mit 1000 USD probiert. Ging leider nicht.

    Nochmal vielen Dank für Deine Hilfe.

    Gruss
    Kurt

    • Patrick sagt:

      Hallo Kurt,

      es gibt auch abweichende Limits je nach Geldautomat-Standort.

      Ich weiß nicht wo Du in PP bist – in der AEON Mall bekam ich dieses Jahr an einem Geldautomaten auch hohe Beträge ohne Probleme.

      Viele Grüße,
      Patrick

  25. Kurt sagt:

    Hallo Patrick,

    Ich bin in der 148 St. Aber die 1000 müssen jetzt erst mal reichen,
    Danke.

    Gruss
    Kurt

  26. erwin roessler sagt:

    hi pat, werden euro/cash in kambodscha akzeptiert?
    vielen dank im voraus.
    erwin aus wien.LG.

    • Patrick sagt:

      Hallo Erwin,

      Cash wird akzeptiert (sogar bevorzugt), aber kein Euro.

      Du kannst jedoch Euro mitbringen und in einer Wechselstube zu US-Dollar tauschen. Zuletzt habe ich sehr gute Kurse bekommen.

      Viele Grüße,
      Patrick

      • erwin roessler sagt:

        hi pat,vielen dank fuer die rasche antwort. deine tipps sind sehr nuetzlich. auch deine einfache und unkomplizierte art bezuegl. reisen im land schaetze ich. LG erwin aus wien. d.z. in jakarta/Indonesia

  27. Claudia Rocksien sagt:

    Hallo Patrick,
    ich habe vor im Juli und August mit meiner 15 jährigen Tochter von Bangkok aus nach Kambotscha zu reisen. Ich kenne das mit dem Dollar nicht, weil ich in jedem Land in der Landeswährung zahle, da wir 6 Wochen bleiben, bzw. 4 und 2 Wochen Thailand, dachte ich es sei besser in Riel zu zahlen und nur für die Not Dollars. Was mache ich jetzt? Und ich möchte auch in der Nähe vom Strand sein im Juli und auch auf Inseln, sind die Leute da überhaupt an Dollar gewöhnt und wieviel brauche ich für 1 Monat für uns beide, komme ich mit 600 Euro aus. Ich buche eigentlich bei airbnb oder über Reisetipps, toll, wenn Du was wüsstest. Ich stehe auch nicht auf Luxus und bin lieber mit Einheimischen zusammen. Für den Euro bekomme ich lt. Währungstabelle dato 1,23 Dollar. Wieviel gibt es gerade in Kambotscha dafür?
    Sorry für den Monumentaltext. Ich bin gerade im Schreibflash.
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Patrick sagt:

      Hallo Claudia,

      der US-Dollar ist das verbreitete Zahlungsmittel.

      Teilw., besonders in der Provinz, gibt es z.B. Restaurants, die Menüs in Riel haben. Ich habe jedoch noch nicht erlebt, dass jemand keine US-Dollar von mir nehmen wollte, wenn ich keine Riel parat hatte (1 US-Dollar = 4.000 Riel).

      Strand und Inseln – das ist Tourismus und US-Dollar ist da ohnehin die Währung der Wahl.

      Also würde ich empfehlen, die komplette Urlaubskasse in US-Dollar zu führen. Ein paar Riel kriegt man automatisch durch Wechselgeld rein.

      Die Wechselkurse, die ich in der Wechselstube in Kambodscha bekam, waren immer sehr gut (weniger als 1 Cent zum Mittelkurs).

      600 Euro für 4 Wochen exkl. oder inkl. Unterkünfte? Es kommt aber auf die Ansprüche an und es gibt bei zwei Personen und etwas herumreisen natürlich auch eine „minimalistische“ Variante. Günstiges Guesthouse, lokale Restaurants, keine „touristischen“ Unternehmungen.

      Airbnb ist in Kambodscha (noch) nicht so verbreitet. Mancherorts gibt es interessante Unterkünfte via Airbnb, anderorts nicht. In einem Homestay oder Guesthouse kommt man jedoch auch immer mit dem Inhaber und Personal ins Gespräch…

      Viele Grüße,
      Patrick

  28. Vera Geissbühler sagt:

    Hallo
    gestern bin ich am kleineren Flughafen in Bangkok angekommen und wollte meine restlichen Riel noch in Baht wechseln. Diese wurden nicht akzeptiert. Es wäre nur in der City möglich…
    Zum Glück hate ich noch Viet. Dong die ich wechseln konnte. in einem Facebook forum habe ich nachgefragt mir wurde gesagt es wäre inoffiziell würde ich die riel wechseln können.. habe zuvor nie so was gelesen, das kam das erste mal in meiner Reisekariere vor. Hast du davon gehört? Meistens brauche ich das geld zuvor auf aber es war nicht möglich da ich parallel mot US dollar no bezahlt habe…
    mal schauen wie es in der Schweiz ist, sonst gebe ich die Riel meinem Kollegen der ende Jahr nach kambodscha geht. Sollte ich wieder nach Kambodscha gehen dann nur mir Dollar und wird der erste Tipp sein sollte jemand nach kambodscha wollen.

    • Patrick sagt:

      Hallo Vera,

      ich bin außerhalb von Kambodscha noch nicht in die Verlegenheit gekommen, Kambodschanische Riel in eine andere Währung tauschen zu wollen.

      Als Hauptwährung habe ich US-Dollar dabei, Riel vielleicht max. im Wert vom 10 US-Dollar für kleine Einkäufe und Cent-Beträge.

      Wenn da etwas übrig bleibt, ist es eben so. Kurz vor Abreise achte ich ggf. noch darauf, Riel-Bestände im Portemonnaie aufzubrauchen. Danach lohnt es sich für mich nicht mehr zu tauschen.

      Bei Dir scheint es hingegen ein größerer Betrag zu sein.

      Ich vermute, die Chancen Kambodschanischen Riel außerhalb von Kambodscha in eine andere Währung zu tauschen, sind bescheiden.

      Wenn es in Thailand nicht klappt – in Europa ist das Vorhaben noch „exotischer“.

      Die Währung spielt einfach international keine wichtige Rolle – anders als z.B. THB, MYR oder IDR.

      Ich schätze dafür die Möglichkeit, US-Dollar in Kambodscha bequem am Geldautomaten abheben zu können. Da stocke ich häufig auf, um z.B. in Thailand günstig USD zu THB zu tauschen.

      Viele Grüße,
      Patrick

  29. Aline sagt:

    Hallo,
    Danke für deine hilfreiche Seite. Bin vor 2 Tagen über die vietnamesischen Grenze nach Phnom Phen mit dem Bus gefahren. Am Busstop habe ich auch direkt einen gelben Maybank ATM gefunden und mich super gefreut! Aber leider musste ich mit meiner DKB Visa Karte 5$ Gebühr bezahlen… Nur so zu Info.
    Schöne Grüße aus dem Zug nach Kampot, Aline

    • Patrick sagt:

      Hallo Aline,

      danke für das Update.

      Mitte April 2018 hat die Maybank angefangen, an Geldautomaten für „fremde“ Visa-Karten Gebühren zu verlangen. Insofern ist der Kommentar weiter oben nicht mehr ganz aktuell.

      Es war eigentlich eine Frage der Zeit, bis die Maybank auch auf den „Gebühren-Zug“ aufspringt.

      Jetzt gibt es nur noch „exotische“ Möglichkeiten, kostenlos Bargeld in Kambodscha abzuheben (zumindest gem. meines Wissenstands).

      Viele Grüße und viel Spaß in Kambodscha,
      Patrick

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit einem * markiert. Deine Email-Adresse wird natürlich nicht zusammen mit dem Kommentar veröffentlicht!

*

*

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Wer schreibt hier?

Trip AngkorPatrick (30) ist Reisejunkie, mehrmals im Jahr in Kambodscha und und kennt die Tempel von Angkor in und auswendig.
Mehr über mich

Tickets & Unterkünfte

Tickets Unterkünfte

Neue Kommentare…

Newsletter…

Exklusive Reisetipps und kostenlose Insider-Tipps für Angkor Wat und Kambodscha-Reisen direkt ins Postfach!

Empfohlene Inhalte…