Kambodscha: Unerlässliche Tipps zu Kambodscha-Reisen

Kambodscha-ReisenKambodscha-Reisen sind etwas Besonderes.

Während Reiseländer wie Thailand gut erschlossen sind und es Reisetipps zu jeder noch so kleinen Frage gibt, ist eine Kambodscha-Reise immer noch ein kleines Abenteuer.

Gleichzeitig gilt jedoch: Das „Kingdom of Wonder“ ist einer der boomenden Reisedestination in Südostasien und wird immer beliebter.

Meiner Meinung nach gilt: Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um eine Reise nach Kambodscha zu planen. Warum das so ist, dazu verrate ich hier mehr.

Kommentar von Patrick

Auch für diejenigen, die sich in Südostasien bereits gut auskennen, gibt es auf einer Kambodscha-Reise viel Neues zu entdecken.

Reiseland Kambodscha entdecken

Enthält Provisions-Links - mehr erfahren
Aktivitäten, Touren und Ausflüge in Kambodscha

9 interessante Fakten zum „Kingdom of Wonder“

  • Kambodscha grenzt an Thailand, Laos und Vietnam.
  • Das politische System ist eine konstitutionelle Monarchie und die Staatsreligion ist der Buddhismus.
  • Angkor Wat ist die Sehenswürdigkeit in Kambodscha schlechthin und findet sich sogar in der Nationalflagge wieder.
  • Strandleben lässt sich in Sihanoukville und den vorgelagerten Inseln wie Koh Rong genießen.
  • Zur Reisezeit gilt: Hauptsaison ist im Winter, Nebensaison ist im Sommer.
  • Ein Visum ist erforderlich, jedoch wird ein Visa on Arrival angeboten.
  • Die offizielle Währung ist der Kambodschanische Riel. Tatsächlich ist der US-Dollar jedoch die wichtigste Währung im Alltag.
  • Internationale Flughäfen gibt es in Siem Reap, Phnom Penh und Sihanoukville.
  • Die bekanntes Anreise-Route auf dem Landweg führt von Bangkok nach Siem Reap.

So vielseitig: Tempel, Strände, Leben

Was Dich wirklich auf einer Reise erwartet, das ist schwierig zusammenzufassen.

Um Dir einen kleinen Einblick zu geben, findest Du einige Bilder, Die Dir zeigen, wie vielseitig eine Kambodscha-Reise sein kann.

Manchmal sagen Bilder schließlich mehr als tausend Worte 🙂

Backpacking, Rundreisen, Badeurlaub, Kultur

Großer Vorteil Kambodscha also: In zwei Wochen Urlaub hier, kannst Du viel miteinander verbinden.

Gemeinsam mit Thailand und Vietnam ist das „Kingdom of Wonder“ eines der angesagten Backpacking-Reiseziele in Südostasien und perfekt für Rundreisen geeignet.

Wenn Du einfach nur die Seele Baumeln lassen willst, findest Du hier schöne Strände für einen Badeurlaub und gediegenes Inselleben.

Dazu noch Kultur und Geschichte: Angkor Wat und die anderen Tempel solltest Du bei einer Kambodscha-Reise auf keinen Fall auslassen.

Mehr Reisetipps für Kambodscha-Reisen

Sicherheit in Kambodscha

Kambodscha hatte lange Zeit den Ruf, nicht unbedingt das sicherste Reiseland zu sein.

In den 70er Jahren war Bürgerkrieg in Kambodscha. Darauf folgten die Schreckensherrschaft der Roten Khmer, vietnamesische Besatzung und zwei weitere Bürgerkriege.

Erst seit dem jungen 21. Jahrhundert herrscht Frieden im Land und eine noch labile Demokratie ist entstanden.

Du siehst, die jüngere Geschichte ist eine leidvolle.

Während bis vor einigen Jahrzehnten neben kriegerischen Handlungen und Menschenrechtsverletzungen auch Kriminalität ein großes Problem waren, hat sich bei der Sicherheit jedoch viel positives getan.

Warum Kambodscha-Reisen heute als ziemlich sicher gelten, erfährst Du bei Sicherheit in Kambodscha.

Kambodscha von A bis Z für Urlaub und Reise

AmtsspracheKhmer
BotschaftBotschaft der Bundesrepublik Deutschland
(auch für Notfälle anderer EU-Bürger)
No. 76-78, Street 214 (Rue Yougoslavie)
12258 Phnom Penh
EinkommenDas durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen liegt bei ca. 100 US$ pro Monat. Kambodscha ist ein armes Land.
EinreiseDie Einreisebestimmungen sind recht lax. Man benötigt ein Visum, bekommt dieses jedoch auch als Visa on Arrival oder Online-Visum.
Einwohner15,6 Millionen
EnglischEnglisch wird in Kambodscha häufig gesprochen. Man kommt gut mit Englisch durch.
FlaggeFlagge
HauptstadtPhnom Penh
Landesvorwahl+855
NachbarländerThailand, Laos, Vietnam
NotrufPolizei 117 / Feuerwehr 118 / Krankenwagen 119
PostFilialen der Cambodia Post gibt es in allen größeren Orten. Ein internationaler Brief oder eine Postkarte kostet 3.000 Riel. Die Post ist eher unzuverlässig.
ReisezeitKambodscha kann das ganze Jahr über bereist werden. Die Trockenzeit reicht von November bis April, in den übrigen Monaten ist Regenzeit.
SteckdosenEs gibt Steckdosen vom Typ A, C und G. Ein Reiseadapter ist empfehlenswert, wird jedoch meist nicht benötigt.
TouristenpolizeiPhnom Penh: 012 942 484
Sihanoukville: 016 255 543 & 011 683 307
Siem Reap: 012 402 424 & 017 600 700
WährungOffizielle Währung: Riel
Inoffiziell: US-Dollar
ZeitunterschiedWinterzeit: +6 Stunden
Sommerzeit: +5 Stunden

Interessante Orte in Kambodscha

Interessante Orte gibt es in Kambodscha jede Menge.

Bei Reisen durch das „Kingdom of Wonder“ stehe die folgenden drei Orte jedoch fast unweigerlich immer auf dem Reiseplan (egal ob Backpacking oder klassische Rundreise).

Phnom Penh: Lebhafte Hauptstadt

Phnom Penh Kambodscha

Der Königspalast zählt zu den Wahrzeichen von Phnom Penh.

Phnom Penh fehlt für gewöhnlich auf keiner Rundreise durch Kambodscha.

Die Hauptstadt hat ihren ganz eigenen Charme, denn hier vermischen sich eine bewegte Geschichte und Vermächtnisse der Französischen Kolonialzeit mit dem modernen Gesicht einer aufstrebenden Metropole in Südostasien.

Während Phnom Penh durchaus reizvoll sein kann, ist der Aufenthalt in der Hauptstadt für viele Reisende auch ein wenig bedrückend.

In der größten Stadt des Landes sind Armut und traurige Schicksale im Stadtbild unverkennbar.

Der hektische Verkehr und heruntergekommene Straßenzüge sorgen dafür, dass Phnom Penh durchaus auch ein „Schmuddelimage“ hat, was nicht ganz ungerechtfertigt ist.

Sonnenuntergang in Phnom Penh

Malerische Sonnenuntergänge gibt es in Phnom Penh häufig zu bestaunen.

Derzeit wird ist Phnom Penh auch eine riesige Baustelle. An vielen Stellen wird gebaut.

Sehenswert ist Phnom Penh jedoch allenfalls.

Zu den Sehenswürdigkeiten in Phnom Penh gehören unter anderen der Königliche Palast und das Nationalmuseum.

Empfehlenswert sind auch Denkmäler anlässlich vom Genozid zu Zeiten vom Khmer Rouge Regime.

Ein Besuch der Killing Fields wird von vielen Reisenden als interessante, aber auch bedrückende Erfahrung wahrgenommen.

In Phnom Penh finden sich Unterkünfte in jeder Preisklasse vom einfachen Guesthouse über gehobene Unterkünfte bis hin zum Luxushotel.

Enthält Provisions-Links - mehr erfahren
Sla Boutique Hostel
800 Meter von Riverside
Hervorragend
Backpacking / Budget
Alibi Guesthouse
1,3 Kilometer von Riverside
Sehr gut
Backpacking / Budget
Villa Langka Boutique Hotel
1,8 Kilometer von Riverside
Sehr gut
Mittlere Preisklasse
Amanjaya Pancam Suites Hotel
200 Meter von Riverside
Sehr gut
Luxus-Preisklasse
Bilder und Hotelstammdaten via Agoda Feed

Über Busrouten ist die Hauptstadt mit weiteren Städten im Land verbunden.

Außerdem gibt es mit dem Phnom Penh International Airport einen internationalen Flughafen, der nach dem Siem Reap – Angkor Airport der zweitgrößte des Landes ist.

Siem Reap: Angkor Wat entdecken

Siem Reap Kambodscha

Die lebhafte Stadt Siem Reap grenzt unmittelbar an Angkor Wat an.

Siem Reap hat sich zu einer lebhaften Stadt entwickelt.

Hier schlägt das Herz vom Tourismus im „Kingdom of Wonder“.

Das ist vor allem der großen Popularität von Angkor Wat und weiteren Tempeln von Angkor zu verdanken.

Nach Siem Reap kommen jedes Jahr über zwei Millionen ausländische Besucher, die sich Angkor Wat auf einer Kambodscha-Rundreise anschauen möchten.

Die Stadt selbst umfasst etwa 175.000 Einwohner.

Dank der vielen ausländischen Reisenden hat sich Siem Reap zu einer lebhaften Stadt mit pulsierendem Nachtleben, stylischen Coffee Shops und vielen Shopping Möglichkeiten wie z.B. auf dem Old Market entwickelt.

Ein Urlaubsaufenthalt in Siem Reap verspricht deshalb mehr als „nur“ Angkor Wat und weitere Tempel von Angkor.

Unterkünfte (Hotel, Guesthouse, Hostel) gibt es in jeder Preisklasse.

Enthält Provisions-Links - mehr erfahren
Bun Kao Guesthouse
1000 Meter von Pub Street
Sehr gut
Backpacking / Budget
Beyond Yangon Boutique Inn
500 Meter von Pub Street
Hervorragend
Mittlere Preisklasse
Belmond La Residence d'Angkor
500 Meter von Pub Street
Hervorragend
Luxus-Preisklasse
Bilder und Hotelstammdaten via Agoda Feed

Neben Flügen zum Flughafen Siem Reap – Angkor gibt es auch viele Busrouten, die nach Siem Reap führen (siehe Bus in Kambodscha).

Sihanoukville: Strandleben genießen

Sihanoukville Kambodscha

Sihanoukville bietet schöne Strände und ist der Ausgangspunkt für Reisen zu Inseln wie Koh Rong.

An der Küste vom Golf von Siam liegt der bekannteste Badeort von Kambodscha.

Sihanoukville zieht viele Besucher aus aller Welt an.

Die Stadt hat durchaus einen zweifelhaften Ruf, gehört jedoch zu den beliebtesten Reisezielen in Kambodscha.

Das hat vor allem einen Grund: Die schönsten Strände gibt es rund um Sihanoukville.

Wer Badeurlaub in Kambodscha macht, kommt also (fast) unweigerlich nach Sihanoukville.

Viele Backpacker reisen durch Sihanoukville, um mit einer der Fähren auf die vorgelagerten Inseln weiterzureisen.

Besonders beliebt ist die Insel Koh Rong, die mit der Koh Rong-Fähre von Sihanoukville aus zu erreichen ist.

Unterkünfte gibt es für jedes Budget vom günstigen Strand-Bungalow über einfache Gästehäuser bis hin zum edlen Luxus-Resort.

Mein Tipp ist in jedem Fall eine Unterkunft nahe Otres Beach, dem schönsten Strand.

Enthält Provisions-Links - mehr erfahren
The MoonFlower Bungalow
800 Meter von Otres Beach
Gut
Backpacking / Budget
Legacy Hotel and Resort
800 Meter von Otres Beach
Sehr gut
Gebhobene Preisklasse
Tamu Otres
1,5 Kilometer von Otres Beach
Sehr gut
Luxus-Preisklasse
Bilder und Hotelstammdaten via Agoda Feed

Die Anreise kannst Du entweder über den Flughafen Sihanoukville oder per Bus (vorwiegend ab Phnom Penh) in Angriff nehmen.

Weitere interessante Orte

Nicht ganz so populär aber auch beliebte Reiseziele sind Battambang sowie Kampot und Kep.

Damit ist die Liste der Städte, die während einer Kambodscha-Reise üblicherweise angesteuert werden, auch schon komplett.

Das soll jedoch nicht heißen, dass es im ländlichen Kambodscha nicht noch mehr zu entdecken gäbe.

13 Kambodscha-Sehenswürdigkeiten, die niemand verpassen sollte

Tempel von Angkor

Wer nach Kambodscha reist, darf die Sehenswürdigkeit schlechthin keinesfalls auslassen. Das sind Angkor Wat und die weiteren Tempel von Angkor.

Bamboo Train

Der Bamboo Train in Battambang ist ein improvisiertes Transportmittel, was es zu Bekanntheit über Kambodscha hinaus gebracht hat.

Banteay Srei

Banteay Srei ist ein Tempel nahe Siem Reap, jedoch nicht Archäologischen Park Angkor. Wer Zeit hat, sollte sich die kunstvollen Steinmetzarbeiten dort ansehen.

Cambodia Landmine Museum

Ebenfalls bei Siem Reap liegt das Cambodia Landmine Museum, welches von einem ehemaligen Minenräumer eingerichtet wurde und unbedingt sehenswert ist.

Königspalast (Phnom Penh)

Der Königspalast mit der Silbernen Pagode ist die Sehenswürdigkeit Nr. in der Hauptstadt Phnom Penh.

Süßwasserdelfine von Kratie

Kratie liegt am Mekong zwischen Phnom Penh und Grenze zu Laos. Dort leben die seltenen Süßwasserdelfine im Mekong.

Russischer Markt

Wer auf Kambodscha-Reise Shoppen gehen möchte, wird auf dem Russischen Markt in Phnom Penh fündig. Hier wird fast alles verkauft.

Ländliches Kambodscha

Auf einer Rundreise sollte das ländliche Kambodscha nicht ausgelassen werden. Empfehlenswert: Die Mondulkiri-Provinz im Nordosten.

Nationalmuseum

Das Nationalmuseum in Phnom Penh ist das wichtigste Museum in Kambodscha. Es werden viele Exponate aus dem alten Angkor ausgestellt.

Prasat Preah Vihear

Der Tempelberg liegt an der Grenze zu Thailand und war vor einigen Jahren der Ort, an dem sich Grenzkonflikte mit Thailand ereigneten.

Pub Street Siem Reap

In der Pub Street spielt sich das Nachtleben von Siem Reap ab. Restaurants, Bars und Nachtclubs erwarten Nachtschwärmer aus aller Welt.

Tuol Sleng Gefängnis (S-21) und Killing Fields

Kaum ein Ort in Kambodscha ist mehr geeignet, um einen Eindruck der Schreckensherrschaft der Roten Khmer zu bekommen.

Tonlé Sap

Während der Regenzeit schwillt der Tonlé Sap zum mächtigsten Binnengewässer in Südostasien an.

Mehr Reisetipps für Kambodscha

Bist Du auf der Suche nach Tipps für Kambodscha-Reisen, bist Du hier grundsätzlich schon einmal nicht falsch. Ganz im Gegenteil sogar 😉

Trip Angkor ist nach mehreren Kambodscha-Reisen entstanden, einfach weil ich feststellte: Zum „Kingdom of Wonder“ gibt es im (deutschsprachigen) Internet nur wenige Tipps.

Mittweile gibt es noch mehr Reisetipps in Form von einem Kambodscha-Reiseführer (eBook) hier bei Trip Angkor.

Suchst Du noch mehr Informationen, kannst Du auch hier einmal vorbeischauen.

Veröffentlicht am Patrick
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (90 Stimmen, Ø: 4,98 von 5)
Loading...
Kommentare zum Beitrag - Kambodscha: Unerlässliche Tipps zu Kambodscha-Reisen
  1. Rita Gruber sagt:

    Hallo!
    Ich brauche ein paar Tips und Entscheidungshilfe.
    Dein Blog ist spitze und ich vermute Du kennst ganz Südostasien wie Deine Westentasche.
    Ich möchte gerne im Februar für 3 Wochen in diese Gegend.
    Kambodscha mit Ankor ist sozusagen gesetzt.
    ….-aber was sonst noch?
    Ich war bereits in Nepal im Everestgebiet,habe Sri Lanka (Süden und Mitte) auf einer Rundtour erkundet und war vor 2Jahren in Myanmar.
    Myanmar ist traumhaft.
    Mit Bus und Zug auf dem Pick Up und zu Fuß habe ich alle wichtigen Sehenswürdigkeiten erkundet,bin mit vielen einheimischen Menschen in Kontakt gekommen und habe die Kultur genossen.
    Es ist wunderschön in einer Pagode zu sitzen und ganz still die Menschen zu beobachten.

    Jetzt habe ich ein bisschen Angst, dass ich entäuscht von Thailand währe,da dort ja schon fast überall alles auf Tourismus ausgelegt ist…
    Hmmm, Laos dann vielleicht? Oder Vietnam? Oder ein Umweg über Malaysia?

    Für einen Ratschlag währe ich dankbar, auch wennes schwierig ist so allgemein zu antworten.
    Ich erkunde gerne neues,bin aktiv und viel unterwegs. Fremde Kultur und unbekannte Rituale in der Religion finde ich extrem spannend. Badeurlaub reicht 2Tage.

    Danke im vorraus und liebe Grüße!!

    • Patrick sagt:

      Hallo Rita,

      Für 3 Wochen würde ich Dir empfehlen, Thailand – Kambodscha – Vietnam zu machen. Laos wäre auch eine Option, wird m.E. bei drei Wochen Reisedauer jedoch etwas knapp.

      Thailand ist zweifelsohne das touristische der drei Reiseländer. Da hast Du Recht. Wenn Du schon weißt, dass dich das typische Urlaubsprogramm nicht interessiert, würde ich Inseln & Co einfach auslassen 🙂 Ein paar Tage Bangkok kann ich empfehlen. Wobei mir selbst Bangkok erst beim 2. Besuch gefallen hat.

      Von Bangkok lassen sich auch ein paar gute Tagesausflüge machen. Kanchanaburi oder Ayutthaya z.B.

      Dann würde ich auf dem Landweg weiter nach Kambodscha und die eigentliche Kambodscha-Rundreise machen. Da das der Schwerpunkt der Rundreise werden soll, würde ich 10-14 Tage für die Etappe einplanen.

      Ausklingen lassen kannst Du die Rundreise mit Saigon in Vietnam. Zusammen mit Bangkok für mich die 2. attraktive Metropole in Südostasien.

      Ggf. kriegst Du einen Gabelflug Deutschland – Bangkok / Ho Chi Minh City (Saigon) – Deutschland zu einem guten Preis gebucht, so dass Du Deine Kambodscha-Rundreise zwischen den beiden Metropolen planen kannst.

      Viele Grüße,
      Patrick

    • Michael sagt:

      Hallo Patrick,
      Deine Seite ist wirklich total informativ, Danke, dass du uns an deinen Erfahrungen teilhaben lässt!
      Ich bin im Februar für drei Wochen mit den Rucksack auf Rundreise und freue mich wie ein kleines Kind darauf.
      Möchte unbedingt meine Reiseangelrute mitnehmen, hast du Erfahrungen mit der gesellschaftlichen Akzeptanz des Sportfischens?
      Ist fischen mit Rute und Rolle populärin Kambodscha? Hast du auf deinen Reisen Erfahrungen diesbezüglich machen können?
      Herzlichen Dank und liebe Michael

      • Patrick sagt:

        Hallo Michael,

        Angeln ist sehr verbreitet in Kambodscha. Ich sehe oft „Locals“ beim Angeln an Flüssen, Seen und auch am Meer.

        Unangenehm Auffallen solltest Du also nicht. Du wärst aber der erste „Barang“ (Ausländer), den ich beim Angeln in Kambodscha sehe 🙂

        Gute Reise!

        Viele Grüße,
        Patrick

        • Michael sagt:

          Hallo Patrick,
          Vielen Dank für deine schnelle Antwort.
          Mal schauen, ob was spektakuläres ans Band geht, ich kann doch nicht an Mekong und Tonle Sap fahren und nicht fischen;-)
          Grüße
          Michael

  2. Alexander Josephs sagt:

    Hallo Patrick,

    ein ganz großes Kompliment für Deine super informative Internetseite und danke für die Arbeit, die Du zum Nutzen aller User hineinsteckst.

    Trotz all der Informationen habe ich aber noch einige Fragen, die möglicherweise auch andere Leser interessieren dürften:

    Ich interessiere mich für die Möglichkeit per Boot bzw. Fähre aus Bangkok bzw. über den Mekong aus Thailand nach Kambodscha bis Phnom Penh und dann weiter durch den Ton Le Sap bis Siam Rep zu reisen (in der Trockenzeit). Hast Du zu diesem Thema einige Hilfreiche Informationen für mich?

    Vielen Dank schon mal im Voraus und weiterhin eine gute Reise … Alexander

    • Patrick sagt:

      Hallo Alexander,

      danke für das nette Feedback 🙂

      Zu Deiner Routen-Anfrage:

      • Der Mekong verläuft an der Thailändisch-Laotischen-Grenze. Von Bangkok startend müßtest Du also erstmal z.B. per Bus in Richtung Mekong.
      • Nicht auf der ganzen Länge ist der Mekong schiffbar. Es gibt Abschnitte mit regem Schiffsverkehr und welche mit keinem. Wasserfälle und Stromschnellen machen den Schiffsverkehr teilw. schwierig bis unmöglich (z.B. Sambor-Wasserfälle bei Kratie in Kambodscha)
      • Durchgehend per Schiff Thailand – Laos – Kambodscha (und evt. weiter nach Vietnam) z.B. per Fähre, Flusskreuzfahrt geht also nicht.
      • Es gibt Reiseveranstalter die Pakete anbieten, bei denen Teiletappen per Schiff, Bus, Flug zurückgelegt werden. Ggf. wäre dies etwas? Alternativ: Selbst mit verschiedenen Verkehrsmitteln organisieren.

      Viele Grüße,
      Patrick

  3. Ralf S. sagt:

    Hallo Patrick,

    am 24.09.2017 fliege ich von Bangkok nach Siem Rep.
    Werde 4 Tage dort bleiben. Hast Du einen Tip zum Übernachten dort?
    Und danach wollte ich nach Koh Rong, also so am 28.09.
    Hast Du da auch einen speziellen Tip wie ich am besten dahin komme?
    Wollte mir auch in Siem Rep einen Roller mieten! Wie sind die Preise der Rollenmiete dort? Evtl. mit dem Rollernach Koh Rong, geht das? Liebe Grüsse Ralf

    • Patrick sagt:

      Hallo Ralf,

      bzgl. Hotel in Siem Reap kannst Du hier nachschauen. Die Auswahl ist ja groß:
      https://tripangkor.com/siem-reap/hotels-in-siem-reap/

      Von Siem Reap nach Sihanoukville bzw. Koh Rong empfehle ich, zu fliegen. Mit dem Bus geht es über Phnom Penh i.d.R. mit Umsteigen und das dauert 10 Stunden und mehr.

      Scooter/Moped kostet ca. 3-6 US$ pro Tag je nach Typ und Mietdauer. Theoretisch könntest Du damit nach Sihanoukville. Das wird aber ein langer ein Trip. Die meisten Verleiher sehen es außerdem nicht gern, wenn Du mit dem Miet-Scooter den Ort verlässt, und Du musst zur Rückgabe wieder den ganzen Weg zurück.

      Viel Spaß bei der Kambodscha-Reise 🙂

      Viele Grüße,
      Patrick

  4. Sebastian sagt:

    Hallo Patrick, deine Seite ist wirklich super, die Beste, die wir gefunden haben. Kannst du mir einen Tipp geben, welcher Strand am schönsten (auch nicht zu überlaufen) und abends bisschen was geboten ist. Ist koh rong, oder koh rong samloen besser? Welchen Abschnitt würdest du empfehlen? Viele Grüße

    • Patrick sagt:

      Hallo Sebastian,

      wenn abends auch etwas los sein soll, dann ist Koh Rong vor Koh Rong Samloem zu bevorzugen.

      Bzgl. Lage der Unterkunft kommt es darauf an: Wenn Ihr direkt im „Trubel“ sein wollt, dann Koh Toch Village (da ist die „Action“ – Fähren landen an, Unterkünfte, Restaurants, Bars etc.).

      Wenn ruhige Unterkunft gewünscht, lieber außerhalb von Koh Toch Village umschauen.

      Viele Grüße,
      Patrick

  5. Paul sagt:

    Hallo Patrick,

    2 fragen habe ich mal bitte an dich:

    1.) Nach dem Ich in Siem Reap war und dann mich nach Vietnam aufmache, ist meine darauffolgenden Station wieder Kambodscha…Meine Frage brauch ich dann ein nochmaliges Visum?

    2.)Ich wollte von sihanoukville nach trat (dann koh mak o.ä), um dann von da aus wieder nach Bangkok zu Reisen…wie viel Zeit muss ich einplanen? Und fahren die Fähren von Koh Rong rund um die Uhr, um den wohl morgens abfahrenden Bus nach Trat zu bekommen?

    • Patrick sagt:

      Hallo Paul,

      zu 1 – ja, neues Visum. Das Touristen-Visum ist „single entry“.

      zu 2 – Sihanoukville – Trat per Minibus sind ca. 10 h. Die erste Fähre ab Koh Rong geht ca. um 7 Uhr. Nachts verkehrt keine.

      Viele Grüße,
      Patrick

  6. Martin sagt:

    Hallo Patrick,

    Gratulation für deine Seite, habe mir viel rausgelesen aber noch einige Fragen dazu. Ich war schon mehrmals in Thailand, Vietnam usw. (kenne also grundsätzlich Südostasien schon gut), und möchte nun endlich Kambodscha besuchen.

    Ausgangspunkt und Endpunkt sind Bangkok, geplant ist:
    – Bangkok Flug nach Siem Reap mit Angkor Wat usw. (1-2 Tage)
    – Flug nach Sihanoukville und hier weiter nach Koh Rong (5-6 Tage)
    – Flug/Bus nach Phnom Penh (2-3 Tage)

    1. Du schreibst immer von USD, kann man auch Visa usw. mit EUR oder Mastercard bezahlen?
    2. Visa on arrival (NICHT das E-visa) ist in Siem Reap möglich – und falls ja was kostet es?
    3. Ist das E-visa oder Visa on arrival günstiger?
    4. Zahlt man in Kambodscha üblicherweise in lokalem Geld oder zB auch in EUR?
    5. Meine wichtigste Frage – ich möchte einige Tage in Koh Rong mit TAUCHEN verbringen – kennst du ev. eine Tauchbasis mit guten Ruf emepfehlen (entweder für Tagesausflüge von Sihanoukville oder mit 2-3 Übernachtungen in Koh Rong)?

    LG, Martin

    • Patrick sagt:

      Hallo Martin,

      zu Deinen einzelnen Fragen:

      • US$ oder die lokale Währung Kambodschanischer Riel für Kleinbeträge. Kreditkarten-Akzeptanz nur in „hochwertigen“ Geschäften, Restaurants, Bars.
      • Visa on Arrival kann nur bar bezahlt werden. Je nach Grenze / Flughafen gibt es meist einen Geldautomaten.
      • Visa on Arrival ist günstiger als elektronisches Visum.
      • EUR kannst Du eigentlich nur zum Tauschen in US$ in der Wechselstube / Bank verwenden. Händler akzeptieren EUR direkt nicht.
      • Schau Dir das Koh Rong Dive Center an.

      Viele Grüße,
      Patrick

  7. Stefan sagt:

    Hallo Patrick,

    bald geht es bei mir los und ich bin mir wegen die Route noch nicht schlüssig.

    Ich starte in Bangkok und habe rund 3 Wochen Zeit. An und für sich interessiert mich das Mondulkiri Project. Die Reise dahin von Siem Reap ist aber sehr lange und selbst mit Zwischenstop in Phnom Penh wäre es viel Fahrzeit.

    Kennst du das Projekt und lohnt es sich die lange Fahrzeit in Kauf zu nehmen?

    Prinzipiell wäre mein Plan für 3 Wochen folgender, ich habe aber das Gefühl dass es zu stressig wäre:

    Bangkok – Siem Reap – Mondulkiri Projekt – Pnomh Penh – Sihanoukville – Ko Rong – Ko Chang – Bangkok

    Alternativ zum Mondulkiri Projekt hat mir ein Freund 1-2 tage im Dschungel bei Chi Path empfohlen, was eher auf meiner Route legen würde.

    Daher wäre ich sehr dankbar für eine Einschätzung!

    Vielen Dank und viele Grüße 🙂

    Stefan

    • Patrick sagt:

      Hallo Stefan,

      das Mondulkiri Projekt kenne ich aus eigenen Erfahrungen nicht. Ich habe es nicht so mit Elefanten 😉

      Das Projekt bzw. die Lodge ist jedoch recht bekannt und ich habe Gutes gehört. Gut daran ist, dass die Elefanten nicht als „Touristen-Attraktion“ zum Reiten herhalten müssen…

      Den Tipp von Deinem Freund (Chi Path) kenne ich nicht. Ich verstehe es richtig, dass Du etwas in Richtung Dschungel bzw. ländlich einbauen willst?

      Zu „überladen“ ist die Route für drei Wochen m.W. nicht – der entspannten Reiseführung halber würde ich mir den Abstecher in die Sen Monorom-Provinz für das Mondulkiri Projekt aber auch noch einmal überlegen.

      Schätze den Transfer von Siem Reap auf 10h++ ein…

      Viele Grüße,
      Patrick

      • Stefan sagt:

        Hallo Patrick,

        vielen Dank für deine Nachricht!

        Ja es ist richtig dass ich eher auch ländliche Gegenden und die Natur von Kambodscha erleben möchte, daher die Überlegungen. Auf Elefanten kommt es mir auch nicht an, obwohl ich das Projekt, ehemalig versklavte Elefanten zu retten gut finde.

        Ich versuche es mit Chi Path. Hier soll man wie beschrieben auch 1-2 Nächte im Dschungel verbringen können.

        Hast du sonst eine Empfehlung für mich?

        Schon mal vielen Dank! Ich finde die Seite hier wahnsinnig toll aufgebaut und sehr hilfreich 🙂

        Viele Grüße

        Stefan

        • Patrick sagt:

          Hallo Stefan,

          also wenn ich den Trip wie von Dir geplant machen würde, denke ich, beim Transfer von Sihanoukville / Koh Rong gen Koh Chang und weiter in Thailand würde ich für „Dschungel-Feeling“ Stopp in der Koh Kong-Provinz machen.

          Du kannst Dir in der Koh Kong-Provinz z.B. Tatai und dort die Rainbow Lodge anschauen.

          Von Koh Kong geht es über den Koh Kong / Had Lek Grenzübergang via Trat weiter nach Koh Chang. Von daher passt es auch bei den Transfer-Überlegungen ganz gut in die Routenplanung hinein.

          Ansonsten finde ich die Routenführung gut – besonders sofern es Deine erste Kambodscha-Reise ist.

          Viele Grüße,
          Patrick

  8. Rebecca sagt:

    Hallo Patrick,

    Ich würde gerne Ende August/Anfang September Kambodscha besuchen, insbesondere deshalb, weil es ja weniger Touristen haben soll und auch schön grün wäre 🙂
    Jedoch mach ich mir ein bisschen Sorgen wegen der Regenzeit und der hohen Luftfeuchtigkeit währenddessen. Ist die „aushaltbar“ oder dann doch lieber im Februar Kambodscha bereisen? Was meinst du?

    Viele Grüsse
    Rebecca

    • Patrick sagt:

      Hallo Rebecca,

      ja, im Sommer ist es in Kambodscha ruhig, aber auch „brütend“ heiß.

      Es ist schwer pauschal zu sagen, ob das ein Problem ist oder nicht. Jeder kann Hitze und Luftfeuchtigkeit unterschiedlich gut wegstecken.

      Ein wenig würde ich es auch von dem Reiseprogramm abhängig machen. „Relaxte Individualreise mit viel Zeit“ – da geht man es eben ruhig an und dann ist das Klima auch kein (großes) Problem.

      Mehr dazu übrigens hier:
      https://tripangkor.com/kambodscha/reisezeit/

      Viele Grüße,
      Patrick

  9. Franziska sagt:

    Hallo Patrick;-)

    Irgendwas lief gerade schief…
    Auf jeden Fall…von Sihanoukville nach Koh Rong, dann nach Siem Reap zurück und nach Hause.
    Ich hab noch nichts gebucht oder geschweige ein Visum. (Hat ich aber für Thailand auch nicht, alles einen Tag vor abflug geregelt)
    Punkt ist aber dieses mal bin ich (Frau) alleine unterwegs und kann eigentlich kaum Englisch ( war in Thailand auch kein Problem;-)
    Aber dieses mal sind die sorgen ziemlich groß!?
    In 4 Wochen geht es los,hier meine Fragen:
    Bekomme ich noch ein Visum in der Zeit?
    Komm ich von Koh Rong nach Siem Reap an einem Tag?
    Was würdest du min. an Geld einplanen (ohne Luxus)?
    Mit Hotels komm ich bis jetzt auf 150€ in etwa für die 3 Wochen.
    Schaff ich die jeweiligen Stationen an einem Tag oder sollte ich irgendwo lieber auf halber Strecke ein Hotel nehmen?

    Vielen Dank schon mal für deine Antwort und vor allem alles Gute für deine Reisen.
    Liebe Grüße

    • Patrick sagt:

      Hallo Franziska,

      um ein Visum für Kambodscha musst Du Dich nicht zwangsweise vor Abreise kümmern. Es gibt Visa on Arrival. Die Formulare sind in Englisch, denke aber, das bekommt man hin. Gesprochen wird bei der Abholung vom Visa on Arrival eigentlich nicht.

      Alternativ: Jetzt bald Online-Visum beantragen:
      https://www.evisa.gov.kh

      Bzgl. Koh Rong nach Siem Reap – ggf. am Nachmittag von der Insel nach Sihanoukville und den neuen Nachtbus von Giant Ibis (renommiertes Busunternehmen) nach Siem Reap nehmen – mehr hier.

      Ansonsten gibt es auch Mini-Vans den Tag über…

      Wenn Du nicht an einem Tag von Koh Rong / Sihanoukville nach Siem Reap willst (lange Fahrt), wäre eine Nacht in Phnom Penh der „typische“ Zwischenaufenthalt.

      Mit wenig Englisch solltest Du in Kambodscha durchkommen. Beim Check-In in den Unterkünften wird nicht viel gesprochen und im Restaurant kann man zur Not auf der Speisekarte zeigen, was man will.

      Viele Grüße,
      Patrick

      • Franziska sagt:

        Vielen Dank für deine Antwort.

        Super danke, ja bisher konnte ich mich immer verständigen und wurde verstanden:) schulenglisch ist ja doch noch vorhanden 😀

        Zwei fragen hätte ich noch:
        Die meinungen gehen sehr auseinander, was es betrifft als Frau alleine zu reisen, wie siehst du das ganze?

        Und die Reise die ich geplant habe (Siem Reap 5-6 Tage/Battambang 1-2 Tage/Sihanoukville 1-2 Tage/Koh Rong etwa 10 Tage und dann von Phnom Penh 2 Tage oder Siem Reap 1 Tag wieder nach Hause) dürften ja die 3 Wochen reichen um von allem einen guten Eindruck zu bekommen, oder mute ich mir da zuviel zu?

        Ansonsten freue ich mich schon sehr auf meine ‚kleine Auszeit‘ und hatte mich einfach nur von den Sorgen der anderen ein kleines bisschen mitreißen lassen:)

        Hättest du noch irgendwelche Tipps für mich?

        Dann ein rießen Kompliment für deine Seite und ein großes Dankeschön für deine Tipps.

        Alles gute auf deinen Reisen.
        Liebe Grüße

        • Patrick sagt:

          Hallo Franziska,

          bis auf „normale“ Sicherheitshinweise (nachts nicht alleine durch die Straßen schlendern, Vorsicht mit Wertgegenständen…) würde ich nicht sagen, dass es großartig etwas als alleinreisende Frau in Kambodscha zu beachten gibt.

          Ich habe auch schon viele alleinreisende Frauen in Kambodscha getroffen…

          Ein Leser vertrat hier neulich gar die Auffassung, Kambodscha wäre sicherer als Deutschland 😉
          https://tripangkor.com/kambodscha/sicherheit-kambodscha/#comment-1663

          Aber ganz im Ernst – das Thema ist immer auch irgendwo subjektiv.

          In den Städten würde ich schauen, dass ich besonders nachts nicht zu Fuß alleine bzw. dort wo nichts los ist unterwegs bin (wenn mit Tuk Tuk / Taxi oder ggf. eigenem Motorrad). Gleiches gilt für Koh Rong – hier habe ich schon gehört, dass „angeheiterte“ Urlauber beim Rückweg zur Unterkunft zu Fuß versucht wurden, um Wertgegenstände zu erleichtern.

          Wenn Du ohnehin kein „Nachtschwärmer“ bist, gibt es das Thema großartig gar nicht zu beachten…

          Den Reiseplan finde ich ganz gut. Persönlich wüßte ich nicht, was ich 10 Tage auf Koh Rong tun sollte. Bei mir stellt sich nach einigen Tagen „Inselkoller“ ein 🙂

          Ich würde persönlich Sihanoukville, ein paar Tage Koh Rong, dann weiter nach Kampot / Kep und Rückreise via Phnom Penh machen.

          Wenn Dir ausgiebiges Inselleben zusagt, kannst Du den Hinweis natürlich ignorieren 🙂

          Viele Grüße,
          Patrick

          • Franziska sagt:

            Hallo Patrick,

            nochmal Dankeschön für deine Ratschläge.

            Ok, im endeffekt war ich in Thailand auch tageweis allein unterwegs und hatte kein Problem damit, egal ob am Tag oder Nachts in den Bars oder Strand.
            Was ich wohlgemerkt in Deutschland nie machen würde!;-)
            Da muss ich dem Herren recht geben, ich fühle mich in Deutschland zZ wenn ich alleine unterwegs bin nicht sonderlich wohl. (Auch geschuldet daran, dass ich die eine oder andere schlechte Erfahrung selbst machen musste)
            Erst am Wochenende gab es in einem Fan-Sonderzug wieder eine Vergewaltigung.

            Und naja, schwarze Schafe gibt es doch überall.
            Aber jetzt deswegen nur noch hochgeschlossen raus zu gehen ist jetzt auch nicht meine Art.

            Aber das ist ein Thema für sich. Solange ein gesundes Gefühl zum selbstschutz vorhanden ist wird es überall gleich sein.

            Zu meiner Reise 😉 ja mit den 10 Tagen in Koh Rong bin ich noch am überlegen, aber das denke sehe ich dan vor Ort wie es mich weiter zieht. Was gäbe es denn schönes in Kampot/Kep? 🙂

            Liebe Grüße

          • Patrick sagt:

            Hallo Franziska,

            Kampot und Kep ist super zum Entspannen.

            Zunächst ist da Kampot, ein kleine aufstrebende Stadt in der Provinz mit charmanter Lage am Fluss und vielen guten Restaurants (günstig ist es auch). Du kannst nette Ausflüge im Umland machen. Bekannt ist die Region für den Kampot-Pfeffer…

            Kep ist nur 30 Minuten entfernt und liegt am Meer. Es gibt einen Strand, viele Unterkünfte haben Salzwasser-Pools und Du kannst die lokale Spezialität – Krabben – verkosten.

            Viele Grüße,
            Patrick

  10. Claudia Rocksien sagt:

    Hallo Patrick,
    ich bin spät dran mit meinen Reiseplänen nach Kambodscha, deshalb wäre ich über eine schnelle Antwort echt glücklich.
    Wie komme ich am günstigsten und schnellsten in die Hauptstadt, da wohnt ein Freund und würde uns auch von der Grenze Poipet abholen, falls wir über Bangkok reisen. Da gleich die nächste Frage, wie komme ich von Flughafen Bangkok nach Poipet? Und macht es Sinn erst mal einige Tage in Bangkok zu bleiben oder gleich weiter ohne am Flughafen zu schlafen? Und dann haben wir, meine Tochter und ich noch kein Visum, auch keine speziellen Impfungen.
    Und kennst du eine Airline die jetzt noch bezahlbare Flüge anbietet entweder direkt Kambodscha oder Bangkok?

    Vorab schon mal danke für deine Mühe
    Grüße Claudia
    Claudia

    • Patrick sagt:

      Hallo Claudia,

      Flüge nach Kambodscha sind meist deutlich teurer als nach Bangkok. Vergleichen macht aber Sinn.

      Wenn Dein Freund schon anbietet, Euch in Poipet abzuholen, würde ich ansonsten nach Bangkok fliegen und den Bus oder Zug zur Grenze (Aranyaprathet, ca. 5,5h ex Bangkok) nehmen.

      Ich selbst würde die Weiterreise nicht direkt nach einem Langstreckenflug antreten – zu anstrengend.

      Die Suche nach Flügen kann ich Dir jetzt nicht abnehmen (kenne auch die Termine nicht, weiß nicht was „bezahlbar“ heißt)… Visum dank Visa Exempt für Thailand und Visa on Arrival in Kambodscha kein Problem (für deutsche Staatsbürger).

      Viele Grüße,
      Patrick

  11. Claudia Rocksien sagt:

    Hallo Patrick,

    super Du bist die reinste Antwort-Rakete.

    Ja und ich und meine Tochter haben auch keine Lust auf Action in der Regenzeit und stundenlanges hin u. her fahren, zumal aus den geplanten 6 Wo nur Wo geworden sind. Die Flüge sind ab Frankfurt richtig günstig, doch da muss ich von Hamburg erst mal hin und von Bangkok nach Phnom Penh. Also fliege ich direkt da hin. Nach langem Suchen div. Internetanb. wie Swoodo und Co. habe ich einfach den günstigsten Flug genommen und ihn direkt bei der Thai-Airline gebucht, der war da so gar noch günstiger.
    Ich finde Deine Seite so klasse und noch toller, dass Du so spontan antwortest.
    Ich bin ja nicht so der Freak von E-Books, aber Deines kaufe ich jetzt.

    Viel Erfold und alles Gute,
    denke ich werde Dich noch öfters nerven.

    Grüße
    Claudia

  12. Claudia Rocksien sagt:

    Hallo Patrick,

    ich habe mir Dein Buch gekauft und konnte nützliche Hinweise finden.

    Leider habe ich immer noch Fragen zu allgemeinen Dingen wie:
    kann ich in Phnom Penh Maraiaprophylaxe in Form von einer Standby Medizin kaufen, ich schaffe es nicht mehr zum Arzt, da die verschreibungspflichtig sind und gibt es einen Malariatest, falls es einen doch erwischt, sind die Apotheken gut ausgestattet und kannst Du mir ein Krankenhaus empfehlen? In Thailand war das alles easy und top. Würdest Du mir zu einer Hepatitis B Impfung raten?
    Weißt Du, ob ich mir Trekkingsandalen dort kaufen kann und wenn ja wo?
    Ist es besser mit einem Reiserucksack oder einem Trolly zu reisen?
    Welche Kleidung ist nötig Mitte Juli bis Mitte August? Soll ich überhaupt eine Jacke oder dünnen Pulli mitnehmen?
    Brauche ich einen Adapter für den Strom?
    Und zu guter Letzt, wo finde ich die weißen Strände, die die so aussehen als wäre man in der Karibik, gibt es die auf den Inseln und würdest Du mir in der Regenzeit überhaupt eine Insel empfehlen?

    Dafür, dass ich solange in Thailand und Laos war, stelle ich mich jetzt etwas trottelig an, aber es ist schon über 10 Jahre her und ich reise mit meiner Tochter.

    Und danke, dass Du so viel Geduld hast und Dir immer wieder Zeit nimmst zu antworten.

    Liebe Grüße
    Claudia

    • Patrick sagt:

      Hallo Claudia,

      bzgl. Impfungen / Malaria-Prophylaxe ja oder nein (und wie genau) will ich mich konkret nicht äußern, denn das ist ein Fall für einen Arzt / Tropenarzt und nicht für einen Reiseblogger.

      Jedoch allgemein: Standby-Medikament wäre eben keine Prophylaxe – letzteres nähmest Du vorbeugend ein, ersteres hättest Du bei Dir, falls sich Symptome zeigen und professionelle medizinische Versorgung nicht sofort verfügbar wäre.

      Malaria-Test ist ein Bluttest – es gibt m.W. auch Schnelltest-Kits. Ich persönlich würde aber Abstand davon nehmen, hier selbst „herumzudoktern“. Bei Fieber oder anderen unklaren Symptomen ab zum Arzt.

      Es kommt auch darauf an, wohin Du reisen willst – Phnom Penh gilt beispielsweise als (fast) risikofrei und hat eine vergleichsweise gute medizinische Versorgung. Der Nordosten hat ein höheres Malariarisiko und eine schlechte medizinische Versorgung – es ist eben eine ländliche Gegend.

      Qualität der Apotheken variiert, in Phnom Penh, Siem Reap und anderen größeren Städten gibt es einige gute. Es gab in Kambodscha auch schon Fälle von gefälschten Medikamenten oder solchen mit schlechter Qualität – es lohnt sich also, eine gute Apotheke zu suchen.

      Wenn ich mich ernsthaft krank fühlen würde, wären in PP Sen Sok International University Hospital oder Royal Phnom Penh Hospital die ersten Adressen und in SR Royal Angkor International Hospital. Die Rechnung in diesen Krankenhäusern (besonders den beiden letztgenannten) kann aber hoch ausfallen (selbst bei einfacher Diagnose) und auch diese Krankenhäuser fliegen „problematische“ Fälle teilweise nach Thailand oder Vietnam aus. Eine Auslandskrankenversicherung macht deshalb sehr viel Sinn.

      Wenn es einen ernsthaft in der Provinz erwischt (schlechte medizinische Versorgung), ist auch bei vielen Auswanderern das Credo: Ab ins Taxi und nach Phnom Penh fahren, bevor es zu spät ist.

      Die anderen Fragen:

      • Trekkingrucksack ist für ländliche Gegegenden gut – da gibt es oft keine befestigten Straßen. Koffer für die Städte.
      • Geschäft f. Trekkingsandalen muss ich passen 🙂
      • Regencape zum Überwerfen ggf. sinnvoll. Pulli habe ich auch immer dabei – aber eher für klimatisierte Räume / Flugzeug.
      • In Kambodscha ist meist kein Adapter notwendig. Es gibt aber verschiedenen Steckdosen. Ich habe immer einen dabei.
      • Für weiße Strände – Koh Rong / Koh Rong Samloem!

      Viele Grüße,
      Patrick

  13. Rita sagt:

    Hallo Patrick,

    es ist ganz toll, dass Du Dir hier Zeit nimmst und so viele Fragen beantwortest!

    Nun kommt meine…

    Kannst Du etwas zur politischen Situation in Kambodscha sagen?

    Nach den Wahlen war ja allerhand in den Medien zu lesen und es gab viel Kritik aus dem Ausland.

    Merkt man etwas davon auf einer Kambodscha-Reise?

    Lieben Gruß,
    Rita

  14. Aya sagt:

    Hi, eine wirklich sehr informative Seite für alle die (zum ersten mal) eine Reise nach Kambodscha planen. Respekt für Deine Arbeit !

  15. Ralf Brod sagt:

    Hallo Patrick,
    sind am 12.11. in Siem Reap und hätten bis 22.11. Zeit uns Kambodscha anzuschauen. Hast du hierfür Reisetipps zu der Jahreszeit?
    Gruß
    Ralf

    • Patrick sagt:

      Hallo Ralf,

      das ist ein ziemlich offen gestellte Frage…

      Was würde Euch denn interessieren? Grob gesagt gibt es drei Möglichkeiten: Städte anschauen (z.B. Battambang oder Phnom Penh), Strände besuchen (z.B. Otres Beach, Koh Rong) oder „off the beaten tracks“ in das ländliche Kambodscha.

      So ganz pauschal tue ich mir schwer, Reise-Ideen zu präsentieren 🙂

      Viele Grüße,
      Patrick

  16. Annette sagt:

    Hallo Patrick, wie lange braucht man vom Flughafen Sinhakoville zur Fähre nach Koh Rong Samloem mit Taxi und ist es empfehlenswert die Fährtickets online zu buchen oder vor Ort zu kaufen? Wir landen von Siem Reap in Sinhakoville 12:45 Uhr Mitte Dezember..

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit einem * markiert. Deine Email-Adresse wird natürlich nicht zusammen mit dem Kommentar veröffentlicht!

*

*

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Wer schreibt hier?

Trip AngkorPatrick (30) ist Reisejunkie, mehrmals im Jahr in Kambodscha und und kennt die Tempel von Angkor in und auswendig.
Mehr über mich

Tickets & Unterkünfte

Tickets Unterkünfte
Enthält Provisions-Links - mehr erfahren

Neue Kommentare…

Newsletter…

Exklusive Reisetipps und kostenlose Insider-Tipps für Angkor Wat und Kambodscha-Reisen direkt ins Postfach!

Empfohlene Inhalte…