Ta Prohm: Der Dschungeltempel in Angkor wird auch „Tomb Raider Tempel“ genannt

DschungeltempelTa Prohm ist neben Angkor Wat und Bayon der dritte Tempel im Angkor Archaeological Park, der eine große Popularität genießt. Ta Prohm trägt auch den umgangssprachlichen Namen „Tomb Raider Tempel“, da der Dschungeltempel als Filmkulisse für einen Lara Croft streifen diente.

Was den Dschungeltempel Ta Prohm einmalig macht

Der besondere Reiz von Ta Prohm erklärt sich dadurch, dass Tempel über die Zeit stark vom Dschungel vereinnahmt wurde. Gewaltige Stämme schlingen sich tief in das Mauerwerk hinein.

Ta Prohm

Der Tempel Ta Prohm gilt unter den Besuchern von Angkor als Highlight.

Darüber hinaus wurde Ta Prohm der breiten Öffentlichkeit durch den Film „Lara Croft: Tomb Raider“ bekannt. Die Filmheldin ist in dem Streifen rund um den Tempel auf der Suche nach einem mystischen Artefakt. Das bringt dem Dschungeltempel in Angkor auch den Spitznamen „Tomb Raider Tempel“ ein.

Da die gewaltigen Würgefeigen den Tempel förmlich „verschlingen“, wird im Zusammenhang von Ta Prohm auch häufig vom „Angkor Dschungeltempel“ gesprochen.

Das lässt Ta Prohm eine große Beliebtheit zukommen. Entsprechend dicht gedrängt kann es im Inneren vom Tempel zugehen. Wenn auf dem Parkplatz gerade ein paar Reisebusse vorgefahren sind, kannst Du Dich auf reges Treiben in der Tempelanlage einstellen.

An den Foto-Spots wird immer wieder ein wenig geschoben und es baut sich eine Schlange mit weiteren Besuchern auf, die ebenfalls einen Schnappschuss zur Erinnerung haben möchten. Die vielen ausgestreckten Selfie-Sticks machen es nicht einfacher, entspannt durch Ta Prohm zu laufen 😉

Ta Prohm Dschungeltempel

Ta Prohm wird von mächtigen Bäumen verschlungen und deshalb auch „Angkor Dschungeltempel“ genannt.

Ta Prohm besuchen

Der Tempel wird vom Grand Circuit und dem Small Circuit passiert. Es gibt einen westlichen und einen östlichen Eingang zum Tempel, wobei die Wegstrecke zu Fuß vom westlichen Eingang aus kürzer ausfällt.

Ta Prohm liegt südöstlich von Ta Keo und schließt direkt nordwestlich an Banteay Kdei an.

Im Tempelinneren gibt es ausgeschilderten Besuchweg, der einmal durch die innere Tempelanlage und anschließt außen um dem Tempel herum zurück zum Ausgangspunkt führt.

Einsame Bilder vom „Tomb Raider Tempel“ sind schwierig zu bekommen

Bilder Ta Prohm

Gute Bilder von Ta Prohm sind schwierig zu bekommen, da der Andrang groß ist.

Aufgrund der großen Popularität von Ta Prohm und da die Ecken, an denen sich die Würgefeigen besonders imposant um das Mauerwerk schlingen, nur wenig Raum bieten, ist es schwierig gute Bilder vom Tempel zu bekommen. Das Fotomotiv ist begehrt und das Platzangebot ist begrenzt.

An vier beliebten Ecken für ein Fotomotiv sind Holzterrassen eingerichtet, um für ein Photo zu posieren. Das wird auch rege angenommen.

Tipp: Zum Sonnenaufgang pilgern die meisten Besucher zu Angkor Wat. Am frühen Morgen hat man deshalb die besten Chancen, eine intime Aufnahme von Ta Prohm zu bekommen.

Das ist die Geschichte vom Angkor Dschungeltempel

Der Tempel ist vermutlich im 12. und 13. Jahrhundert errichtet worden. In der Tempelanlage vereinen sich sowohl buddhistische als auch hinduistische Einflüsse, was sich in den Reliefen an den Wänden bemerkbar macht. Neben buddhistischer Symbolik finden sich hier auch Darstellungen von Krishna und Vishnu.

Wie die anderen Tempel im Areal vom Angkor Archaeological Park ging der Dschungeltempel über die Zeit verloren und wurde vom Dschungel verschlungen. Bei Ta Prohm zeigt sich das besonders deutlich: Das Mauerwerk ist weitestgehend verfallen und mächtige Bäume durchziehen die Tempelanlage.

Der Tempel ermöglicht einen Eindruck davon, wie es zu den Zeiten aussah, als westliche Entdecker die vom Dschungel verschlungenen Tempelanlagen im 19. Jahrhundert wiederentdeckten.

Verkäufer am Eingang zu Ta Prohm

Reges Verkaufstreiben findet sich auf dem Weg zum Tempel.

Viel Verkaufstrubel auf dem Weg zu Ta Prohm

An kaum einer Stelle im Angkor Archaeological Park wird man derart schnell von Verkäufern umringt wie vor dem westlichen Eingang zu Ta Prohm.

Kinder stürzen sich gleich auf ankommende Tuk Tuks und bieten Postkarten, T-Shirts sowie Reiseführer an. Direkt hinter dem Ankunftsbereich finden sich mehrere Stände, bei denen es neben Souvenirs und Kleidung auch kühle Getränke gibt.

Vom Parkplatz aus läuft man etwa 300 Meter zum Ta Prohm Tempel. Entlang vom Fußweg finden sich weitere Verkaufsstände.

Veröffentlicht am Patrick
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Stimmen, Ø: 4,88 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit einem * markiert. Deine Email-Adresse wird natürlich nicht zusammen mit dem Kommentar veröffentlicht!

*

*

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Wer schreibt hier?

Trip AngkorPatrick (30) ist Reisejunkie, mehrmals im Jahr in Kambodscha und und kennt die Tempel von Angkor in und auswendig.
Mehr über mich

Tickets & Unterkünfte

Tickets Unterkünfte

Neue Kommentare…

Newsletter…

Exklusive Reisetipps und kostenlose Insider-Tipps für Angkor Wat und Kambodscha-Reisen direkt ins Postfach!

Empfohlene Inhalte…