Kambodscha-Backpacking: Tipps, Highlights, Route, Budget

Patrick Woessner am
Kambodscha-Backpacking
Kambodscha ist ein tolles Backpacking-Ziel mit jeder Menge Spaß und Erlebnissen. Dabei zieht es viele Backpacker auf eine Rundreise - z.B. Thailand, Kambodscha, Laos und Vietnam.
18 Kommentare zum Reise-Thema „Kambodscha-Backpacking: Tipps, Highlights, Route, Budget“ liegen derzeit vor! Fragen oder Tipps zu Kambodscha-Reisen? Einfach mitdiskutieren!

Kambodscha-Backpacking ist gerade für Backpacker interessant, die „Einstiegsländer“ wie Thailand bereits absolviert haben und denen es dort gefallen hat.

Denn Kambodscha ist im Vergleich zu anderen Reiseländern in Südostasien weniger touristisch.

Perfekte Dauer für Kambodscha-Backpacking

Für ein Backpacking-Tour durch Kambodscha solltest Du Dir mindestens zwei Wochen Zeit nehmen.

Natürlich kannst Du auch eine kürzere Reise unternehmen.

Dann wirst Du jedoch einige Highlights in Kambodscha nicht sehen können. Außerdem dauert die Anreise aus Europa lange, weshalb es sich empfiehlt, mindestens zwei Wochen vor Ort zu bleiben.

Willst Du die Backpacking-Tour mit Thailand, Vietnam oder Laos verbinden, empfehle ich Dir, mindestens drei bis vier Wochen einzuplanen.

Kommentar von Patrick

Die optimale Backpacking-Reisedauer für Kambodscha sind zwei Wochen. Mehr Zeit schadet natürlich nie. Nur haben muss man die Zeit auch!

Budget für eine Backpacker-Reise in Kambodscha

Kambodscha ist ein vergleichsweise günstiges Reiseland, kann jedoch nicht ganz mit Thailand und Vietnam mithalten.

Folgende Erfahrungswerte können Dir dabei helfen, Dein Backpacking-Budget zu planen.

Budget für Unterkünfte / Übernachtung

Erfahrene Backpacker wissen: Für die Unterkünfte geht meistens der größte Teil vom Reisebudget drauf.

In Kambodscha finden sich jedoch viele günstige Unterkünfte.

Hippe Hostels und Dorm-Rooms sind in Kambodscha gibt es immer mehr.

Jedoch: „Backpackers-Choice“ sind auch einfache Gästehäuser (Guesthouse), von denen es jede Menge in Kambodscha gibt.

  • Dorm-Rooms / Schlafsäle: ca. 4 US$ / Nacht
  • Einfaches Doppelzimmer (Fan-Room): ca. 8 US$ / Nacht
  • Klimatisiertes Doppelzimmer (Aircon): ca. 12 US$ / Nacht
  • Gehobenes Guesthouse: ca. 15 – 20 US$ / Nacht
  • Hotel: ab 20 US$ aufwärts

Sofern Dir ein einfaches Zimmer reicht, kannst Du also ca. 10 US$ je Nacht (Solo-Backpacker) bzw. 5 US$ je Nacht (pro Person zu zweit) veranschlagen.

Am günstigsten ist es, in einem Dorm-Room / Schlafsaal zu übernachten. Da fallen ca. 4 US$ Übernachtungskosten je Nacht an.

Kommentar von Patrick

Die Unterkunft macht einen großen Teil vom Reisebudget aus. Hier punktet Kambodscha mit günstigen Übernachtungskosten.

Budget für Transport / Tuk Tuk und Bus-Tickets in Kambodscha

Die Fortbewegung mit einem Tuk Tuk ist günstig in Kambodscha.

Längere Strecken innerhalb vom Land legst Du am einfachsten und am günstigsten mit dem Bus zurück.

Die Kosten für Transport im Kambodscha im Überblick:

  • Bus-Ticket innerhalb von Kambodscha
    • einfacher „lokaler“ Bus ca. 6 US$
    • gehobener Bus „Touristenklasse“ ca. 10 US$
  • Tuk Tuk (Taxi)
    • ca. 1 US$ / Viertelstunde Fahrt
    • günstigere Preise (Flat-Price) für lange Fahrten / Tagesausflüge
  • Flüge (innerhalb von Kambodscha) ca. 50-100 US$ (one-way)
  • Fahrrad mieten 1 US$ / Tag (einfaches Rad) bzw. 2 US$ / Tag (MTB)
  • Motorrad ca. 5 US$ / Tag (Scooter) bzw. 8 US$ / Tag (Motorrad)

Reisen mit dem Bus ist für längere Strecken in Kambodscha die günstigste Option.

Die Straßen sind jedoch nicht die besten und der Verkehr ist hektisch. Für 300 km Strecke kann deshalb schnell ein ganzer Tag eingeplant werden.

Zwischen Phnom Penh, Siem Reap und Sihanoukville gibt es auch Flüge. Fliegen geht schnell, ist aber deutlich teurer als ein Busticket.

Kommentar von Patrick

Die Preise für Transport und Fortbewegung sind ebenfalls gering. Der Bus ist das Verkehrsmittel Nr. 1 für Backpacking in Kambodscha.

Budget für Essen und Getränke in Kambodscha

Auch was Essen und Getränke angeht, ist Kambodscha ein vergleichsweise günstiges Reiseland.

Im Vergleich zu Thailand und Vietnam nimmt die Verpflegung jedoch mehr vom Budget in Anspruch.

Das hat wohl damit zu tun, dass in Kambodscha nicht so viel Landwirtschaft betrieben wird wie in den Nachbarländern.

Im Umkehrschluss sind Lebensmittel teurer (viel ist importiert), was sich auch beim Einkauf im Supermarkt bemerkbar macht.

  • Preise für Essen
    • warme Mahlzeit (Straßenküche) ca. 1-2 US$
    • warme Mahlzeit (Restaurant): ca. 2-5 US$
  • Preise für Getränke
    • 1,5 l Wasserflasche ca. 0,50 US$
    • 0,3 l Angkor Bier (Dose) ca. 1 US$
    • 0,4 l Fassbier (Promotion) ca. 0,50 US$
Kommentar von Patrick

Bei Essen und Getränken ist Kambodscha unterm Strich etwas teurer als Thailand und Vietnam. Günstig und gut Essen kannst Du dennoch!

Bei der Verpflegung kommt es also auch auf die eigenen Ansprüche an. Mit Essen in der Garküche und einem Angkor Bier am Abend lässt sich sehr günstig in Kambodscha leben.

Geht es zum Essen in ein teures Restaurant und danach zu Cocktails über, schlägt das natürlich auf das Budget durch.

In der Hinsicht funktioniert Kambodscha genau wie Deutschland 🙂

Übrigens: Kambodscha hat keine wirklich eigene Küche. Viele Gerichte kennst Du eventuell schon aus den Nachbarländern (mehr bei Essen in Kambodscha).

Reisekosten und Backpacking-Budget für Kambodscha

Summa summarum sollte ein Solo-Backpacker mit 25 US$ / Tag Kambodscha bereisen können.

Reist Ihr zu zweit, sollten ca. 20 US$ pro Tag und Person eine gute Orientierung sein.

Die genannten Tagesbudget sind die „Eckkosten“ für den Backpacking-Trip.

Enthalten sind in der Kalkulation eine einfache Unterkunft, drei Mahlzeiten pro Tag, Getränke und anteilige Transportkosten.

Günstiger wird es bei Übernachtung im Dorm-Room / Schlafsaal.

Klar ist: Steht abends eine rauschende Party an (vgl. Nachtleben Siem Reap) an, dann wird das Budget an dem Tag vermutlich nicht reichen. Gleiches gilt für eine Shopping-Tour (z.B. Souvenirs kaufen)

Da ich nicht weiß, wie durstig Du bist, lasse ich diese Kosten unberücksichtigt 😉

Folgendes zur Orientierung:

  • 2 Wochen Solo-Backpacking: ca. 500 US$
    (14 x 25 US$ Tagesbudget + 200 US$ Spesen)
  • 2 Wochen Backpacking Paar / zwei Freunde: ca. 430 US$ pro Kopf
    (14 x 20 US$ Tagesbudget + 150 US$ Spesen)

Die Kalkulation vom Reisebudget ist auf Basis einer einfachen Unterkunft errechnet. Willst Du „netter“ Unterkommen, kannst Du ca. 10 US$ pro Tag aufschlagen.

Beachte auch: Attraktionen kosten extra. So kostet beispielsweise ein Tagesticket für die Tempel von Angkor 20,- US$ mittlerweile 37,- US$ (mehr: Angkor Wat Eintrittspreise). Das wäre jedoch die falsche Stelle, um beim Backpacking-Budget zu sparen!

Bitte beachte außerdem: Das Budget umfasst nur die Kosten vor Ort. Natürlich gehört noch der Flug nach Kambodscha in das Reisebudget.

Kommentar von Patrick

Unterm Strich sind die kosten in Kambodscha gering, wenngleich es Länder in Südostasien gibt, wo sich noch günstiger Reisen lässt.

Highlights und Tipps für Backpacker

Siem Reap und die Tempel von Angkor

Kambodscha Backpacking mit Highlight Angkor Wat
Angkor Wat bei Siem Reap zieht die meisten Backpacker nach Kambodscha

Die meisten Backpacker kommen nach Kambodscha, um Angkor Wat anzusehen.

Dementsprechend ist Siem Reap, was nahe der Tempel von Angkor liegt, quasi ein Pflichtziel auf jeder Backpacking-Route.

Beachten solltest Du, dass die Tempel sehr bekannt sind. Siem Reap ist also gleichzeitig der touristischste Ort in Kambodscha.

Unterm Strich ist Angkor Wat das Backpacking-Highlight von Kambodscha.

Insgesamt solltest Du drei Tage für die Tempel einplanen. Unbedingt sehenswert sind Angkor Thom, Bayon, Ta Prohm und Preah Khan.

Sihanoukville und Kambodscha-Inseln

Kambodscha-Backpacking - Highlight Koh Rong
Vor Sihanoukville liegt die Insel Koh Rong, die ein beliebtes Backpacking-Highlight ist.

Sihanoukville liegt an der Küste vom Golf von Thailand und wird von Backpackern ebenfalls gerne angesteuert.

In Sihanoukville selbst lässt sich am schönen Otres Beach ausspannen und abends in das Nachtleben am Serendipity Beach eintauchen.

Meist geht es während einer Backpacking-Tour jedoch weiter auf die Inseln vor Sihanoukville. Eine Fähre bringt dich beispielsweise nach Koh Rong.

Wenn Du genug Zeit für Kambodscha-Backpacking mitbringst, solltest Du die Inseln auf keinen Fall auslassen!

Phnom Penh

Kambodscha-Backpacking - Route Phnom Penh
Die Hauptstadt Phnom Penh darf ebenfalls auf keiner Backpacking-Route fehlen.

Phnom Penh ist die Hauptstadt von Kambodscha.

Zwar ist Phnom Penh hektisch, laut und hat nicht gerade die sauberste Luft. Beim Kambodscha-Backpacking sollte ein Besuch dennoch nicht fehlen.

Während dem Besuch lässt sich ein tieferer Einblick in die Geschichte von Kambodscha bekommen.

Der Königspalast, die Museen und die Killing Fields sind einen Besuch wert.

Daneben gibt es viele Restaurants, Bars und Cafés in Phnom Penh, so dass sich auf einfach entspannt die Zeit genießen lässt.

Battambang

Kambodscha-Backpacking - Route Battambang
Rund um Battambang findet sich eher wenig Tourismus.

Battambang liegt westlich von Siem Reap und ist eine gute Abwechslung zum „touristischen Betrieb“ in Siem Reap.

In Battambang ist nicht sehr touristisch und hier lässt sich ein guter Eindruck davon gewinnen, wie die Khmer heute in Kambodscha leben.

Eine kleine Touristenattraktion hat Battambang zusätzlich bekannt gemacht: Der Bambuszug (Bamboo Train).

Jedoch: Den Bauarbeiten an einer neuer Bahnstrecke musste der Bamboo Train weichen.

Kampot / Kep

Kambodscha-Backpacking - Route Kampot / Kep
Seele baumeln lassen, Sonnenuntergänge genießen in Kampot und Kep.

Idyllisch geht es an der Küste von Kambodscha zu.

Kampot und Kep sind zwei kleine, verschlafene Städte nahe der Grenze zu Vietnam.

Wenn Du Party und Highlife suchst, bist Du hier falsch.

Super geeignet sind Kampot und Kep jedoch, wenn Du während dem Kambodscha-Backpacking einige Tage einfach die Seele baumeln lassen willst.

Wenn Du auf einer Kombi-Reise auch Vietnam besuchen willst, ist die Möglichkeit zum direkten Grenzübergang (Ha Tien) ebenfalls praktisch.

Backpacking-Routen inkl. Nachbarländer

Nur Kambodscha

Meistens wird Kambodscha-Backpacking mit einer Reise in die Nachbarländer Thailand oder Vietnam verbunden.

Natürlich kannst Du auch nur nach Kambodscha reisen. Zwei Dinge solltest Du dabei beachten:

  • Die Flughäfen in Kambodscha sind keine internationalen Hubs.
  • Du musst also oftmals zu einem der Drehkreuze in Südostasien reisen und anschließend einen Anschlussflug nach Kambodscha nehmen.
  • „Cambodia only“ empfiehlt sich bei kürzeren Reisedauern zwei Wochen oder weniger

Ich würde Dir ohnehin empfehlen, mindestens zwei Wochen einzuplanen.

Wenn Du mehr als zwei Wochen Zeit hast, empfiehlt es sich, Kambodscha mit einem Vietnam-Urlaub oder Thailand-Urlaub zu kombinieren.

Thailand / Kambodscha

Von Bangkok geht es ganz einfach nach Kambodscha.

Da der Flughafen Bangkok ohnehin der wichtigste in der Region ist, ist die Wahrscheinlichkeit nicht klein, dass Du ohnehin über Bangkok fliegst.

Wieso also nicht Backpacking Thailand und Kambodscha kombinieren?

Beide Reiseländer sind absolut lohnenswert.

Von Bangkok kommst Du ganz einfach mit Bahn und Bus oder per Flugzeug nach Kambodscha (vgl. dazu: Von Bangkok nach Siem Reap).

Vietnam / Kambodscha

Die zweite gängige Option, Kambodscha-Backpacking mit einem anderen Reiseland zu kombinieren, ist ein Abstecher nach Vietnam.

Mit dem Bus dauert die Fahrt von Phnom Penh nach Ho Chi Minh City (Saigon) ca. 8 Stunden. Als schnelle Option gibt es auch Flüge (vgl. dazu: Von Ho Chi Minh City nach Siem Reap).

Außerdem ein Tipp: Von Kampot / Kep aus geht es ebenfalls über die Grenze (nah gelegener Grenzübergang Ha Tien).

Visum für Kambodscha

Für eine Backpacking-Tour brauchst Du ein Kambodscha-Visum.

Das Visum gibt es ganz unkompliziert. Du kannst entweder ein Visa on Arrival bei Einreise bekommen, vorab online ein e-Visum beantragen oder zu einer Auslandsvertretung von Kambodscha gehen.

Ein Touristenvisum ist üblicherweise für 30 Tage gültig.

Kambodscha hat vergleichsweise „lockere“ Visa-Regeln. Willst Du länger bleiben, gibt es auch passende Visa-Typen dafür.

Sicherheit beim Kambodscha-Backpacking

Die Sicherheit beim Kambodscha-Backpacking ist immer wieder ein Thema.

Noch vor zwanzig Jahren war Kambodscha der wohl unsicherste Ort in Südostasien und Kriminelle konnte weitestgehend ungehindert agieren.

Seitdem hat sich aber viel geändert.

Ich habe auf meinen Kambodscha-Reisen nie etwas erlebt, was mich zu der Aussage bewegen würde, dass Kambodscha ein unsicheres Reiseland wäre. Im Gegenteil.

Einige Male wurde ich gefragt, wie gut Solo-Backpacking für Frauen in Kambodscha klappt. Mir fiele kein Grund ein, weshalb Frauen sich in Kambodscha als Alleinreisende nicht sicher fühlen könnten.

Auch habe ich schon viele alleinreisende Frauen aus aller Welt in Kambodscha getroffen.

Ich denke also, schlecht ist es um die Sicherheit in Kambodscha nicht bestellt, sofern man die übliche Vorsicht walten lässt. Und das gilt für Männlein wie Weiblein 😉

Patrick WoessnerAutor
Ich bin Patrick (32) und ich bin viel unterwegs. Der Reiseblog Trip Angkor ist nach der zweiten Kambodscha-Reise entstanden. Mittlerweile sind es noch noch einige mehr Reisen dorthin geworden. Mit der Zeit bin ich so etwas wie ein Kambodscha-Experte geworden und teile hier meine Erfahrungen.
Mehr Infos zu mir gibt es hier bei Trip Angkor auf der oder auch auf meiner Persönlichen Webseite.
18 Kommentare zu “Kambodscha-Backpacking: Tipps, Highlights, Route, Budget”
Let's discuss!
1484 Kommentare aus der Trip Angkor-Community
Mein Reiseblog lebt von der Diskussion. Die meisten Kommentare beantworte ich auch persönlich. Wenn Du Fragen zu Deiner Kambodscha-Reise hast oder etwas ergänzen möchtest (oder oder oder) - schreibe gerne einen Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.