Neak Pean Tempel

Patrick Woessner am
Neak Pean Tempel
Der Neak Pean Tempel an sich ist zwar nicht spektakulär, jedoch hat die Lage in dem künstlichen See seinen Charme. So ist der Weg auf dem Holzsteg über das Wasser zum Tempel hin vielleicht reizvoller als der Tempel selbst.
Noch sind keine Kommentare zum Reise-Thema „Neak Pean Tempel“ eingegangen. Fragen oder Tipps zu Kambodscha-Reisen? Einfach losdiskutieren!

Neak Pean ist ein weniger bekannter Tempel im Angkor Archaeological Park in Siem Reap, Kambodscha.

Der Tempel liegt im Nördlichen Baray (auch: Preah Khan Baray), einem künstlichen See.

Der Neak Pean Tempel gilt als eines der Highlights auf dem nördlichen Abschnitt vom Grand Circuit.

Auf einem Holzsteg geht es zum Neak Pean

Neak Pean Holzsteg
Über einen Holzsteg gelangen Besucher zum Neak Pean Tempel.

Schon der Weg zum Tempel hat großen Charme.

Von der Straße aus muss der Nördliche Baray passiert werden, um die künstliche Insel zu erreichen, auf der Neak Pean liegt.

Dazu wurde ein Holzsteg ebenerdig über dem Wasser verlegt. Besonders malerisch ist der Weg zum Tempel während der Regensaison.

Das lock viele Fotografen an, die die Umgebung vom Tempel festhalten möchten. Nicht immer ist der Nördliche Baray mit viel Wasser gefüllt.

Nach etwa 200 Metern Weg über dem Wasser wird schließlich die von Menschenhand errichtete Insel erreicht, auf der im größten von insgesamt fünf künstlichen Wasserbecken der Hauptturm von Neak Pean liegt.

Architektur und Bedeutung vom Tempel

Neak Pean Kambodscha
Das ist der Hauptturm von Neak Pean.

Im Inneren der Insel wurden insgesamt fünf künstliche Wasserbecken angelegt.

Das größte Wasserbecken liegt in der Mitte und in wiederum dessen Mitte liegt der Hauptturm vom Tempel.

Umgeben wird das Hauptbecken von vier kleinen Becken, die symmetrisch angeordnet sind und die gleiche Größe haben.

An  jedem Übergang vom Hauptbecken zu den angrenzenden kleinen Becken wurde eine Kapelle errichtet. Das sind die vier Kappellen des Elefanten, des Menschen, des Löwen und des Pferdes.

Der Tempel wurde ursprünglich wohl als hinduistische Heilstätte konzipiert.

Wie weitere Tempel in Angkor wurde er mit der Zeit in eine buddhistische Glaubensstätte umgewidmet.

Warum sich ein Besuch lohnt

Neak Pean gehört zu den weniger stark besuchten Tempeln im Archäologischen Park.

Das ist willkommene Abwechslung, wenn man zuvor den starken Andrang bei Angkor Wat erlebt hat.

Reisende, die ohnehin auf dem Grand Circuit unterwegs sind, sollten deshalb unbedingt eine Besichtigung einplanen.

Die Straße, auf der der Grand Circuit verläuft, führt direkt an der nördlichen Seite vom Preah Khan Baray vorbei.

Patrick WoessnerAutor
Ich bin Patrick (32) und ich bin viel unterwegs. Der Reiseblog Trip Angkor ist nach der zweiten Kambodscha-Reise entstanden. Mittlerweile sind es noch noch einige mehr Reisen dorthin geworden. Mit der Zeit bin ich so etwas wie ein Kambodscha-Experte geworden und teile hier meine Erfahrungen.
Mehr Infos zu mir gibt es hier bei Trip Angkor auf der oder auch auf meiner Persönlichen Webseite.

Kommentar hinterlassen

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.