Bayon Tempel: Alles zur Tempelanlage in Angkor / Kambodscha

Patrick Woessner am
Bayon-Tempel
Neben Angkor Wat ist Bayon einer der bekanntesten Tempel in Angkor. Die riesigen Gesichter wissen Besucher in den Bann zu ziehen.
Noch sind keine Kommentare zum Reise-Thema „Bayon Tempel: Alles zur Tempelanlage in Angkor / Kambodscha“ eingegangen. Fragen oder Tipps zu Kambodscha-Reisen? Einfach losdiskutieren!

Der Bayon Tempel steht auf Wunschlisten für einen Besuch in Angkor ganz oben.

Zusammen mit Angkor Wat und Ta Prohm gilt Bayon als der Besuchermagnet für den Angkor Archaeological Park. Alles Wissenswerte zum Tempel findest Du hier zusammengefasst.

Bayon Gesichter

Was den Bayon Tempel in Angkor Thom besonders macht

Bayon Tempel Gesichtsskulpturen
Machen den Bayon Tempel bekannt: Die riesigen Gesichtsskulpturen.

Der Bayon Tempel liegt genau im Zentrum von Angkor Thom, der alten Hauptstadt vom Khmer Reich.

Der Tempel gehört quasi zum Pflichtprogramm im Archäologischen Park Angkor.

Kein Wunder also, dass fast jeder Besucher von Angkor den Bayon Tempel besichtigt. Zu den ruhigen Tempeln gehört Bayon nicht.

Von außen wirkt die Tempelanlage auf den ersten Blick nicht sonderlich spektakulär. Nach dem Bau wurde Bayon mehrmals erweitert und ist deshalb nicht so symmetrisch gestaltet wie andere Tempel in Angkor.

Was den Bayon Tempel jedoch besonders macht, sind die riesigen steinernen Gesichter und die vielen tausend Reliefs an den Wänden vom Tempel. Um die richtig genießen zu können, musst Du den Tempel schon betreten 😉

Für das Innere vom Bayon Tempel lohnt es sich, ein wenig Zeit einzuplanen. Du kannst lange auf den verschiedenen Ebenen vom Tempel herumlaufen und hast doch noch nicht alles gesehen.

Bayon Tempel Kambodscha

Die Gesichter vom Bayon Tempel

Gesichter Bayon Tempel
Die riesigen Bodhisattva Gesichter machen Bayon weltbekannt.

Insgesamt etwa 200 riesige Gesichter zieren den Tempel Bayon. Die Gesichtsbildnisse stellen Bodhisattva dar, das „Erleuchtungswesen“.

An den meisten Türmen sind mehrere Gesichter zu finden. An vielen Türmen prangen vier Gesichter, von denen jeweils eines in eine der vier Himmelsrichtung zeigt.

Andere Türme bestehen aus nur einem, zweien oder dreien Gesichtern.

Der gesamte Aufbau vom Tempel is unsymmetrisch und so scheinen die Gesichtstürme „willkürlich“ empor zu ragen.

Gerade weil Bayon keinen symmetrischen Grundaufbau hat, macht es Spaß, den Tempel auf eigene Faust zu erkunden und die Eindrücke auf sich wirken zu lassen.

Zusammenfassung der Geschichte von Bayon

Bayon Tempel Außenansicht
Von Außen wirkt der Bayon Tempel zunächst recht unspektakulär.

Bayon ist ein vergleichsweise junger Tempel im Angkor Archaeological Park.

Die Bauarbeiten begannen Ende des 12. Jahrhunderts und wurden Anfang des 13. Jahrhunderts fertiggestellt.

In diesem Zeitraum wurde auch die neue Hauptstadt Angkor Thom geplant und gebaut, die das neue Machtzentrum vom Angkor Reich im heutigen Kambodscha wurde.

Dem Bayon Tempel kam dabei eine besondere Rolle zu: Er wurde als zentrale, religiöse Stätte in der Hauptstadt vom damals aufstrebenden Angkor Reich geplant.

Anders als andere Tempel liegt dem Tempel kein rechteckiger Grundriss zu Grunde. Der Bayon Tempel ist rund und aufgrund von seinen vielen Gesichter-Türmen, die teilweise auch durch Zubauten entstanden, architektonisch sehr komplex.

Wie die weiteren Hinterlassenschaften des einst glanzvollen Angkor geriet der Tempel Bayon ab dem 15. Jahrhundert weitestgehend in Vergessenheit. Erst im 19. Jahrhundert begann die Wiederentdeckung.

Bayon Tempel

Tipps für Besuche vom Tempel Bayon

Bayon Andrang Besucher
Bayon ist bekannt und wird deshalb auch von vielen Besuchern angesteuert.

Bayon wird sowohl auf dem Small Circuit als auch auf dem Grand Circuit passiert. Rund um den Tempel führt die Besucherstraße, so dass die Tempelanlage auf den ersten Blick zu erkennen ist.

Aufgrund dem kreisförmigen Aufbau vom Tempel, musst Du Dich durch den Tempel „durcharbeiten“.

Es gibt ein oberes Plateau, von dem sich die riesigen, steinernen, lächelnden Gesichter am besten betrachten lassen. Etwas kühler ist es im Inneren vom Tempel, durch das viele Gänge führen.

Kommentar von Patrick

Der Bayon Tempel ist die erste Sehenswürdigkeit nach Angkor Wat, wenn Du dem Rundweg in Richtung Norden folgst.

Bilder von Bayon

Weltbekannter Tempel sorgt für viel Andrang

Gänge Bayon Tempel
Viele Gänge führen durch die unteren Ebenen vom Bayon Tempel.

Neben Angkor Wat und Ta Prohm gehört Bayon zu den Sehenswürdigkeiten schlechthin im Archäologischen Park bei Siem Reap.

Das sorgt dafür, dass sich je nach Besuchszeit viele Touristen drängen, die sich den Tempel anschauen wollen.

Auslassen würde ich den Bayon Tempel deswegen aber auf keinen Fall. Es kommt stark auf Tageszeit an und mit etwas Glück erwischst Du einen ruhigen Zeitpunkt.

Die meisten Besucher tummeln sich auf der oberen Ebene vom Tempel, von wo aus Du die besten Blicke auf die riesigen Gesichert hast.

Auf den unteren Ebenen geht es ruhiger zu. Ein Rundgang durch die Gänge im Inneren von Bayon lohnt sich!

Patrick WoessnerAutor
Ich bin Patrick (32) und ich bin viel unterwegs. Der Reiseblog Trip Angkor ist nach der zweiten Kambodscha-Reise entstanden. Mittlerweile sind es noch noch einige mehr Reisen dorthin geworden. Mit der Zeit bin ich so etwas wie ein Kambodscha-Experte geworden und teile hier meine Erfahrungen.
Mehr Infos zu mir gibt es hier bei Trip Angkor auf der oder auch auf meiner Persönlichen Webseite.

Kommentar hinterlassen

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.