Siem Reap Old Market und weitere Märkte in Siem Reap

Patrick Woessner am
Siem Reap Old Market und weitere Märkte in Siem Reap
Noch sind keine Kommentare zum Reise-Thema „Siem Reap Old Market und weitere Märkte in Siem Reap“ eingegangen. Fragen oder Tipps zu Kambodscha-Reisen? Einfach losdiskutieren!

Der Old Market ist der bekannteste Markt in Siem Reap und ein Besuch auf dem Markt kann durchaus zum Pflichtprogramm für Siem Reap gezählt werden.

Im Stadtzentrum und damit nur unweit von der Pub Street und dem Nachtleben entfernt findet sich der Old Market. Tipps zum Marktbesuch findest Du hier.

Das gibt es auf dem Old Market zu kaufen

Old Market Siem Reap: Kleidung und Schuhe
Die oft getragenen Angkor und Kambodscha T-Shirts werden im Old Market Siem Reap reichlich angeboten.

Der Old Market in Siem Reap gehört zu den Märkten in Asien, die sich mittlerweile zu einem Fundus für fast alles entwickelt haben.

Der Markt ist relativ touristisch, hat aber auch noch einen gewissen traditionellen Charme.

Traditionell und bis heute gibt es auf dem Old Market Obst, Gemüse, Fleisch, Wurst, Fisch und weitere Lebensmittel.

Neben Lebensmittel-Händlern haben sich viele weitere Händler angesiedelt, die so gut wie alles verkaufen, was Touristen eben interessieren könnte.

Zu den angebotenen Waren gehören deshalb außerdem Kleidung, Souvenirs, Handwerkskunst, DVDs, Schmuck und Accessoires, Uhren und viel weiteres Allerlei.

Du siehst, den Konsummöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt 🙂

Während der Siem Reap Old Market sehr auf Touristen ausgerichtet ist, hat ein gemütlicher Bummel über den Markt dennoch seinen Charme.

Gerade das unkonventionelle Sortiment macht das gewisse Erlebnis aus.

Das ist der beste Zeitpunkt für einen Besuch auf dem Old Market

Lebensmittel auf dem Old Market Siem Reap
Der Old Market Siem Reap wird auch von Einheimischen besucht: Auch Lebensmittel und Waren für den Alltagsbedarf werden offeriert.

Eine feste Öffnungszeit gibt es für den Old Market nicht.

Die Händler beginnen im Laufe vom Morgen ihre Waren zu verkaufen. Der Siem Reap Old Market ist auch ein Nachtmarkt.

Richtig lebhaft wird es erst am Abend und die Abendstunden machen den Einkaufsbummel aufgrund der angenehmeren Temperaturen entspannter.

Der Siem Reap Old Market ist überdacht. Ein Besuch ist deswegen auch gut möglich, wenn das Wetter regnerisch ist.

Wenn es regnet, sind die Alternativen ja ohnehin ein wenig eingeschränkt 🙂

Wenn Du mit Deinem Fahrrad in den Abendstunden zum Old Market willst, solltest Du beachten, dass in der Gegend von Siem Reap die meisten Fahrräder „verschwinden“.

Achte also darauf, einen guten Stellplatz zu finden und das Fahrrad gut abzuschließen.

Restaurants rund um den Old Market Siem Reap

Schmuck Silberwaren Markt Siem Reap
Auch Schmuck und Silberwaren werden auf dem Markt von Siem Reap angeboten.

Direkt auf dem Markt werden auch Speisen angeboten.

Außerdem befinden sich viele Gärküchen in den Straßen rund um den Old Market, bei denen es sehr günstiges Essen gibt.

Wenn Du den Old Market Siem Reap besuchst, befindest Du Dich aber ohnehin im gastronomischen Zentrum von Siem Reap.

Rund um den Markt befinden sich Khmer-Restaurants und die gehobenen Restaurants mit internationaler Küche.

Dass Du nach Deinem Besuch auf dem Markt verhungerst, kann also ausgeschlossen werden 🙂

Weitere bekannte Märkte in Siem Reap

Der Old Market ist bekannteste Markt und Nachtmarkt in Siem Reap.

Ein Besuch bei den folgenden beiden Märkten kann sich aber ebenfalls lohnen:

  • Angkor Night Market Siem Reap: Auf dem Angkor Night Market geht es entspannter zu als auf dem Old Market Siem Reap. Der Nachtmarkt liegt nur etwa 450 m entfernt vom Old Market in nordwestlicher Richtung am Ende der Angkor Night Market Street.
  • Central Market: Außerdem gibt es noch den Central Market, der weniger bekannt ist und auf dem vor allem Kleidung, Schuhe und Handtaschen verkauft werden. Der Markt liegt in nördlicher Richtung gleich oberhalb vom Krankenhaus Siem Reap.

Insbesondere der Night Market ist einen Besuch wert.

Der Markt an sich fällt zwar klein aus. Jedoch gibt es allerhand Bars, Restaurants und Stände in den Straßen.

Patrick WoessnerAutor
Ich bin Patrick (32) und ich bin viel unterwegs. Der Reiseblog Trip Angkor ist nach der zweiten Kambodscha-Reise entstanden. Mittlerweile sind es noch noch einige mehr Reisen dorthin geworden. Mit der Zeit bin ich so etwas wie ein Kambodscha-Experte geworden und teile hier meine Erfahrungen.
Mehr Infos zu mir gibt es hier bei Trip Angkor auf der oder auch auf meiner Persönlichen Webseite.

Kommentar hinterlassen

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Veröffentlichung des Kommentars gemäß Datenschutzerklärung elektronisch erhoben und gespeichert werden.